20.11.2020 21:02

Kantonsarzt Thomas SteffenSo kannst du Weihnachten mit der Familie feiern

Kantonsarzt Thomas Steffen erklärte, was die Bevölkerung tun kann, um die Ansteckungsgefahr auch während der Weihnachtszeit möglichst gering zu halten. Er rät zu einer «Vor-Quarantäne» und warnt vor dem Restrisiko.

von
Nathan Keusch

Kantonsarzt Thomas Steffengibt Tipps, wie man das Weihnachtsfest im familiären Rahmen möglichst sorglos durchführen kann.

Darum gehts

  • Was kann ich tun, um mich während des Corona-Winters besser zu verhalten?

  • Abstand und Hygiene sind laut Kantonsarzt Thomas Steffen das Wichtigste.

  • Er rät zu einer «Vor- und Nach-Quarantäne» für das Weihnachtsfest.

  • Man soll mit maximal zwei Haushalten Weihnachten feiern.

  • «Natürlich gibt es auch dann noch ein Restrisiko.»

Feste und Partys sind in einer Pandemie tabu. Das Weihnachtsfest soll dem Virus jedoch nicht zum Opfer fallen. Thomas Steffen, Kantonsarzt Basel-Stadt sowie Vorstandsmitglied der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte, gab der Bevölkerung Tipps, um das Weihnachtsfest im familiären Rahmen möglichst sorglos durchführen zu können.

Steffen riet an der Medienkonferenz vom Freitag zu einer «Art Vor-Quarantäne»: «Reduzieren Sie nochmals Ihre sozialen Kontakte schon zwei Wochen vor Weihnachten. So kann man den kritischen Punkt an Weihnachten, wo sich Infektionen austauschen können, besser kontrollieren.» So sollte man dann auch die Eltern und Grosseltern zum Essen und Geschenketausch einladen können.

1 / 5
Auch während des Corona-Winters soll eine Weihnachtsfeier im familiären Rahmen möglich sein. (Symbolbild)

Auch während des Corona-Winters soll eine Weihnachtsfeier im familiären Rahmen möglich sein. (Symbolbild)

Foto: Keystone
Kantonsarzt Thomas Steffen rät zu einer «Art Vor-Quarantäne»: «Reduzieren Sie nochmals Ihre sozialen Kontakte schon zwei Wochen 
vor Weihnachten. So kann man den kritischen Punkt an Weihnachten, wo es zu Ansteckungen kommen wird, besser kontrollieren.»

Kantonsarzt Thomas Steffen rät zu einer «Art Vor-Quarantäne»: «Reduzieren Sie nochmals Ihre sozialen Kontakte schon zwei Wochen
vor Weihnachten. So kann man den kritischen Punkt an Weihnachten, wo es zu Ansteckungen kommen wird, besser kontrollieren.»

Foto: BAG
Steffen hält die Bevölkerung an, Menschenansammlungen weiterhin zu meiden. «Kaufen Sie die Weihnachtsgeschenke schon jetzt, damit Sie den Weihnachtstrubel vermeiden können.»

Steffen hält die Bevölkerung an, Menschenansammlungen weiterhin zu meiden. «Kaufen Sie die Weihnachtsgeschenke schon jetzt, damit Sie den Weihnachtstrubel vermeiden können.»

Foto: Keystone

«Feiern im kleinen Kreis»

Weiter rät Steffen: «Feiern Sie im kleinen Kreis von maximal zwei Haushalten und halten Sie beim Essen genug Abstand.» Auch nach Weihnachten sollte man die Kontakte weiter reduziert halten, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. «Passen Sie auch an Silvester auf, dass es im kleinen Kreis gefeiert wird.»

Menschenansammlungen soll die Bevölkerung weiterhin meiden. «Kaufen Sie die Weihnachtsgeschenke schon jetzt, damit Sie den Weihnachtstrubel vermeiden können», so Steffen. Trotz aller Vorsicht mahnt er: «Natürlich gibt es auch dann noch ein Restrisiko.» Steffen rät, dass man davor die Augen nicht verschliessen, sondern aktiv darüber sprechen soll. «Sprechen Sie das an. Es ist keine schlechte Idee, mit seinen Eltern und Grosseltern über solche das Leben berührende Fragen zu reden.»

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.