Ende des Lockdowns: So kehren die Briten in ihre Pubs zurück
Publiziert

Ende des LockdownsSo kehren die Briten in ihre Pubs zurück

Mit erhöhten Schutzmassnahmen erlaubt die Regierung von Boris Johnson die Rückkehr von etwas Normalität. Läuft alles nach Plan, folgen schon bald weitere Öffnungen.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Die Pubs in Grossbritannien bereiten sich auf die Pub-Öffnung am 12. April vor. Auch Friseure und Ladengeschäfte dürfen in England ab dem Datum wieder öffnen.

Die Pubs in Grossbritannien bereiten sich auf die Pub-Öffnung am 12. April vor. Auch Friseure und Ladengeschäfte dürfen in England ab dem Datum wieder öffnen.

AFP
Premierminister Boris Johnson hat die Öffnungen am Ostermontag bekanntgegeben. Er selber werde am 12. April auch ein Bier in einem Pub geniessen, gab er bekannt.

Premierminister Boris Johnson hat die Öffnungen am Ostermontag bekanntgegeben. Er selber werde am 12. April auch ein Bier in einem Pub geniessen, gab er bekannt.

AFP
Grossbritannien befindet sich seit dem 4. Januar 2021 in einem Lockdown.

Grossbritannien befindet sich seit dem 4. Januar 2021 in einem Lockdown.

AFP

Darum gehts

  • In England dürfen Restaurants und Bars ab dem 12. April wieder ihre Aussenbereiche öffnen.

  • Die beliebten Pubs müssen dabei ein breites Schutzkonzept verfolgen.

  • Läuft alles nach Plan, dürfen sie ihre Innenbereiche ab Mitte Mai ebenfalls wieder öffnen.

Ab dem 12. April dürfen die Engländerinnen und Engländern wieder einem ihrer liebsten Hobbies frönen: Dem Pub-Besuch. Die Regierung von Premierminister Boris Johnson gab am Ostermontag eine Lockerung der Corona-Massnahmen bekannt. Neben den gastronomischen Betrieben dürfen auch Fitnessstudios und Coiffeursalons wieder öffnen. Das Land befindet sich seit dem 4. Januar im Lockdown.

Nach der Bekanntgabe des Premierministers stürzten sich die Briten ins Netz, um sich einen Platz in ihrem Lieblingspub zu reservieren. Der Premierminister selbst freut sich auch auf die Öffnung: «Ich werde am Montag, dem 12. April ins Pub gehen und vorsichtig, aber entschlossen, ein Bier zu mir nehmen.»

Gäste müssen sich mit der Covid-App registrieren

Glück haben Pubs, die einen Biergarten haben. Wer keine Aussenplätze anzubieten hat, darf aber auch Essen und Getränke als Take-away servieren. Die wichtigste Neuerung bei der Pressekonferenz des Premierministers war, dass Gäste keinen Impfpass vorweisen müssen, um ins Pub zu gelangen. Ganze 72 Parlamentarier hatten zuvor eine Petition gegen die ursprünglichen Pläne Johnsons eingebracht. Auch auf eine fixe Schliessungszeit um 22 Uhr verzichtete die Regierung.

Stattdessen wird nun eine Registrierung vor Ort mit der nationalen Covid-App ausreichen, um ein Pub zu besuchen. Ganz beirren hat sich Johnson aber nicht lassen. Für grössere Veranstaltungsorte fordert er in Zukunft ein Zertifikatssystem, wie die «Sun» berichtet.

Läuft alles nach Plan, öffnen die Pubs am 17. Mai auch drinnen

Ins Pub rein darf man nur, um auf die Toilette zu gehen. Draussen geben die auch in der Schweiz bekannten Plexiglaswände ihr Comeback. Ausserdem darf kein Tisch näher als ein Meter zum nächsten stehen. Bedient wird man ausschliesslich am Tisch. Und auch das wird anders sein als vor der Pandemie: Die Masken müssen immer an bleiben, wenn man nicht gerade am Trinken ist.

Die Britinnen und Briten dürfen sich Hoffnung auf die Zukunft machen. Bleiben Ansteckungs-, Hospitalisierungs- und Todesraten in England weiterhin tief, dürften die Pubs ab dem 17. Mai auch ihre Innenbereiche wieder öffnen. Im Optimalfall würden ab dem 21. Juni alle anderen Massnahmen fallen und sämtliche Betriebe dürften wieder öffnen: Also auch die Clubs.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung