Nachtzüge, Restaurants, Internationale Routen - So kehrt die SBB schrittweise zum Normalbetrieb zurück
Publiziert

Nachtzüge, Restaurants, Internationale RoutenSo kehrt die SBB schrittweise zum Normalbetrieb zurück

Lange war auch auf den Schweizer Schienen nichts mehr wie vorher. Nun kündigen die SBB mehrere Lockerungen an. Ausserdem verzeichnet das Unternehmen neue Reisegewohnheiten.

von
Patrick McEvily
1 / 4
Zurzeit verzeichnen die SBB dafür einen Anstieg bei den Ticketbuchungen zu Ausflugszielen.

Zurzeit verzeichnen die SBB dafür einen Anstieg bei den Ticketbuchungen zu Ausflugszielen.

20min/Simon Glauser
Was bereits Ende Mai bekannt wurde, bestätigen die SBB nun: Das Nachtnetz wird ab dem 2. Juli wieder aktiviert.

Was bereits Ende Mai bekannt wurde, bestätigen die SBB nun: Das Nachtnetz wird ab dem 2. Juli wieder aktiviert.

URS JAUDAS/TAMEDIA AG
Die Bundesbahnen gehen davon aus, dass sich das Reiseverhalten der Menschen durch die Pandemie verändert hat. Künftig rechnen sie zu den Spitzenzeiten nicht mehr mit ganz so vielen Pendlerinnen und Pendlern wie zuvor.

Die Bundesbahnen gehen davon aus, dass sich das Reiseverhalten der Menschen durch die Pandemie verändert hat. Künftig rechnen sie zu den Spitzenzeiten nicht mehr mit ganz so vielen Pendlerinnen und Pendlern wie zuvor.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • Die SBB kündigen die Lockerung verschiedener Corona-bedingter Massnahmen an.

  • Ab dem 2. Juli wird das Nachtnetz wieder aktiviert.

  • Auch die Bordrestaurants und mehrere Auslandstrecken geben ihr Comback.

  • Das Reise- und Pendel-Verhalten in der Bevölkerung hat sich wohl aber langfristig geändert.

Nächster Halt: (Ein Stück) Normalität. Die SBB kündigt am Dienstagmorgen mehrere Lockerungen der seit Monaten gültigen Corona-Schutzmassnahmen an. Die wohl wichtigste Massnahme dürfte die Wiedereinführung der Nachtzüge sein. Allerdings lassen sich die SBB damit noch etwas Zeit: Ab dem Wochenende vom 2. bis 4. Juli verkehren wieder Busse und Züge in den frühen Morgenstunden. Damit bestätigt das Unternehmen offiziell, was ein Sprecher gegenüber 20 Minuten bereits Ende Mai mitteilte.

Ab dem 11. Juni wird man sich auch wieder in einem der Bordrestaurants der SBB verpflegen können. Ganz so wie früher wird es aber noch nicht: Wie die Bundesbahnen in einer Medienmitteilung schreiben, werden einzelne Plätze nicht zur Verfügung stehen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Gäste den Mindestabstand einhalten. Zudem soll es wieder mehr Zugverbindungen ins Ausland geben. Konkrete Angaben machen die SBB jedoch nicht. Interessierte Reisende können sich über die SBB Reisezentren informieren.

Dem Umstand, dass die Pandemie noch nicht verschwunden ist, tragen die SBB weiterhin mit einem ausgedehnten Reinigungs- und Hygienekonzept Rechnung. 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reinigen die Züge intensiv. Gleiches gilt für die Bahnhöfe.

Mehr Ausflugsreisen, weniger Pendlerinnen und Pendler

Gemäss eigener Angaben verzeichnen die SBB auch wieder eine gesteigerte Nachfrage – besonders bei den Ausflügen. Die Bundesbahnen wollen Herr und Frau Schweizer das Reisen im Inland aber noch schmackhafter machen. Im Rahmen des RailAway-Programms stünden verschiedene Freizeitangebote zur Verfügung, die mit einem Bahnbillet kombiniert werden können, geben sie in der Medienmitteilung an.

Trotzdem blickt das Unternehmen in eine ungewisse Zukunft: Die SBB gehen nämlich davon aus, dass die Pandemie bleibende Spuren im Pendel-Verhalten der Schweizer und Schweizerinnen hinterlassen hat. Vermehrtes Homeoffice dürfte die Züge in Zukunft in den Spitzenzeiten entlasten. Den Reisenden empfehlen die Bahnexperten darum das Generalabonnement. Im Herbst war vom Preisüberwacher und einigen Politikerinnen und Politikern die Idee eines Homeoffice-GAs präsentiert worden.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar