Aktualisiert 17.09.2018 08:36

Up to DateSo kommen Sie trotz Abo an die neuen iPhones

Das Handy bei laufendem Abo zu wechseln, ist oft ein schwieriges Unterfangen. Mit diesen Tipps können Sie Stress und unnötige Kosten umgehen.

von
vhu
1 / 11
An der diesjährigen Keynote im kalifornischen Cupertino hat Apple drei neue Smartphones vorgestellt: das iPhone Xs, das Xs Max sowie das XR.

An der diesjährigen Keynote im kalifornischen Cupertino hat Apple drei neue Smartphones vorgestellt: das iPhone Xs, das Xs Max sowie das XR.

AP/Marcio Jose Sanchez
Das iPhone Xs und Xs Max gibt es in den drei Farben Gold, Silber und Space Grey. Die Modelle sind wasser- und bierresistent und verfügen darüber hinaus über den weltweit ersten im 7-Nanometer-Verfahren hergestellten Chip, den A12 Bionic.

Das iPhone Xs und Xs Max gibt es in den drei Farben Gold, Silber und Space Grey. Die Modelle sind wasser- und bierresistent und verfügen darüber hinaus über den weltweit ersten im 7-Nanometer-Verfahren hergestellten Chip, den A12 Bionic.

AP/Marcio Jose Sanchez
Ein weiteres Highlight der neuen Modelle ist die 12-Megapixel-Dualkamera. Sie macht ultrascharfe Fotos mit hoher Detailgenauigkeit. Zudem kann sie sich bewegende Motive dank dem A12-Bionic-Chip «einfrieren».

Ein weiteres Highlight der neuen Modelle ist die 12-Megapixel-Dualkamera. Sie macht ultrascharfe Fotos mit hoher Detailgenauigkeit. Zudem kann sie sich bewegende Motive dank dem A12-Bionic-Chip «einfrieren».

AP/Marcio Jose Sanchez

Am Mittwoch hat Apple im kalifornischen Cupertino die drei neuen iPhone-Modelle vorgestellt: Xs, Xs Max und XR. Die neuen Geräte sollen ab 21. September (Xs, Xs Max) und 26. Oktober (XR) bei uns erhältlich sein. Die Frage, die nun viele beschäftigt: Wie komme ich möglichst schnell und günstig zu einem neuen iPhone?

Der einfachste Weg: Schlange stehen vor dem Apple Store und das neue Geräte zum regulären Preis kaufen. Wer nicht gleich mehr als Tausend Franken ausgeben will, besorgt sich das neue iPhone im Abo oder mit einem Geräteplan. Wie aber geht das, wenn man bereits in einem Vertrag festsitzt?

«Online-Händler sind wesentlich günstiger»

Telekom-Experte Ralf Beyeler von Moneyland.ch erklärt, dass es bei einigen Anbietern möglich ist, ein neues Gerät vergünstigt zu beziehen – auch wenn die Mindestlaufzeit des bisherigen Vertrags noch läuft. «In der Regel muss man dann aber einen Zuschlag bezahlen, da man ja zwei Geräte abbezahlt», so Beyeler. Sinnvoller sei es darum, Gerät und Abo voneinander zu trennen und auf eine möglichst kurze Mindestvertragslaufzeit zu achten.

Des Weiteren sollte man unbedingt den vollen Verkaufspreis des Gerätes von unterschiedlichen Anbietern vergleichen. «Insbesondere die grossen Netzbetreiber wie Swisscom oder Salt bieten Smartphones ihren Kunden zu überhöhten Preisen an. Andere Händler, insbesondere Online-Händler, sind dabei wesentlich günstiger», weiss Beyeler.

Knebelverträge mit Strafgebühren

Schwierigkeiten gibt es laut Beyeler vor allem dann, wenn man nicht nur das Smartphone, sondern auch den Anbieter wechseln wolle: «Das ist vor allem für Kunden von Swisscom und Salt der Fall, die leider immer noch Knebelverträge mit einer Laufzeit von meist 24 Monaten anbieten.» Eine vorzeitige Vertragsauflösung könne dem Experten zufolge eine Strafgebühr von teilweise über 1000 Franken mit sich ziehen.

Nur Sunrise ist ohne Vertragsverlängerung

20 Minuten hat bei den drei grössten Schweizer Telekom-Anbietern nachgefragt. «Bei einem Vertrag mit zwölfmonatiger Laufzeit kann ab dem neunten Monat wieder ein subventioniertes Gerät bezogen werden, bei einem Vertrag mit 24-monatiger Laufzeit ab dem 21. Monat, dies aus Kulanzgründen», sagt Sabrina Hubacher, Mediensprecherin der Swisscom. Bei Salt sieht es ähnlich aus, einziger Unterschied ist, dass hier 24-Monate-Kunden bereits nach einem Jahr das Telefon wechseln können.

Aber Achtung: Diese subventionierten Gerätebezüge gehen in jedem Fall mit einer weiteren Vertragsverlängerung einher, wahlweise für weitere 12 oder weitere 24 Monate. Je nach Vertragstyp ist sogar eine Extragebühr fällig.

Einzig Sunrise bietet für das iPhone ein sogenanntes «Smartphone Upgrade Programm». «Mit dieser Option können Kunden alle 12 Monate das neuste iPhone beziehen – ohne Extrakosten», erklärt Rolf Ziebold, Mediensprecher bei Sunrise. Zudem hätten Mobilfunkabos bei Sunrise keine Mindestvertragslaufzeit und seien von Geräteplänen (also den Preisen sowie Zahlungsvarianten für Handys) getrennt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.