Psychologische Tipps: So kommst du mit Leuten klar, die du nicht magst
Wenn Blicke töten könnten: Wir haben Tricks, wie du mit Menschen besser connecten kannst, auch wenn sie dich nerven. 

Wenn Blicke töten könnten: Wir haben Tricks, wie du mit Menschen besser connecten kannst, auch wenn sie dich nerven.

Game Of Thrones / HBO
Publiziert

6 TippsSo kommst du mit Leuten klar, die du nicht magst

Du musst nicht alle mögen. Gewisse Verhaltensregeln machen dir den Umgang mit nervigen Menschen aber einfacher.

von
Geraldine Bidermann

Egal, ob im Büro oder im eigenen Familienkreis, gewisse Leute gehen einem einfach gegen den Strich. Entweder hast du klare Beweggründe dafür oder noch schlimmer: Du kannst dir selber nicht genau erklären, woran das liegt. Natürlich würde man am liebsten einen grossen Bogen um diese Menschen machen, das ist aber leider nicht immer möglich. Wir haben Tipps, was den Umgang mit ihnen einfacher macht.

1. Suche das Gute

Mach es dir zu einer kleinen sportlichen Aufgabe, in all deinen Gegenübern etwas zu erkennen, was du an ihnen schätzt. Das kann ein gutes Organisationsvermögen oder ein cooler Musikgeschmack sein. Schau, dass du dich in gemeinsamen Gesprächen auf das fokussierst, was euch verbindet, anstatt dich immer wieder darauf zu fixieren, was dich am Gegenüber eh schon nervt.

Zugegeben, es braucht Übung: Aber wer genau hinschaut, findet in jeder Person irgendetwas, dass inspirierend ist. 

Zugegeben, es braucht Übung: Aber wer genau hinschaut, findet in jeder Person irgendetwas, dass inspirierend ist.

Giphy

2. Gruppendynamiken ausnutzen

Du suchst und suchst, aber findest nichts Gutes an einer Person? Dann schau, dass du sie nicht alleine treffen musst, sondern nur in Gruppen. Das hilft der Dynamik der Gespräche und deiner eigenen Lockerheit.

Leute zu akzeptieren, wie sie sind, kann eine Schule fürs Leben sein .

Leute zu akzeptieren, wie sie sind, kann eine Schule fürs Leben sein .

Kampus Production / Pexels

3. Distanz bewahren

Damit ist vor allem emotionale Distanz gemeint. Je weiter wir von einer für uns unsympathischen Person entfernt sind, desto objektiver können wir die Dinge betrachten, ohne gleich mit Ablehnung zu reagieren. Auch wenn man vor Wut am liebsten überkochen würde: Lieber einmal tief durchatmen. Rational zu bleiben, schützt vor Eskalation.

4. Eigene Emotionen beobachten

Was genau bringt mich wann zur Weissglut? Liegt die Feindseligkeit wirklich an der anderen Person? Oder sind es vielleicht eher eigene Gefühle, Vorurteile, Erinnerungen oder Ängste, die diese Abneigung in mir auslösen? Sich einmal genau zu beobachten, kann sehr aufschlussreiche Erkenntnisse und neue Ideen bringen, um Konflikte besser zu verstehen oder gar zu lösen.

Manchmal lohnt sich ein Blick in den Spiegel: Löst die andere Person vielleicht etwas aus, das dich eigentlich mehr an dir selber nervt?

Manchmal lohnt sich ein Blick in den Spiegel: Löst die andere Person vielleicht etwas aus, das dich eigentlich mehr an dir selber nervt?

Giphy

5. Sei strategisch

Dieser Tipp gilt nicht nur im Büro für schwierige Team-Mitglieder: Sich ständig wegen eines jeden kleinen Details zu streiten, ist zermürbend für beide Seiten. Suche dir besser genau aus, wann dir etwas wirklich am Herzen liegt und setze dich dann mit vollem Herzblut und Überzeugung für deine Meinung ein. Nicht alle Kämpfe sind es wert zu kämpfen – und nicht alle stehen auf deine Vorschläge und deinen Stil – je früher du das akzeptierst, desto besser.

6. «Kill Them With Kindness»

Je weniger man eine Person leiden kann, desto mehr sollte man auf die eigene Höflichkeit achten. Schliesslich will man sich später keine Vorwürfe anhören müssen, nicht nett – oder gar unhöflich – gewesen zu sein. Versuche, angespannten Personen mit Herzlichkeit zu begegnen und hilf ihnen so, sich zu lockern.Tipp für Fortgeschrittene: Geh mit gutem Beispiel voran und schenke schwierigen Personen ein fettes Extralächeln! Ein offener, interessierter Ausdruck im Gesicht entschärft jede brenzlige Situation.

Natürlich sind diese Tipps für Beziehungen zu Menschen gedacht, die du einfach nicht so richtig leiden kannst, vielleicht sogar ohne triftigen Grund. Man kann neutrale Beziehungen aufbauen, ohne beste Freunde oder Freundinnen fürs Leben zu werden. Natürlich gibt es aber auch Fälle, bei denen jede Hilfe zu spät kommt. Wenn du schwer betrogen wurdest oder jemand dich beklaut hat, erwartet niemand von dir, mit offenen Armen je wieder auf diese Person zuzugehen.

 Was ist dein Tipp, um mit schwierigen Menschen umzugehen? Verrate ihn im Kommentarfeld.

Was ist dein Tipp, um mit schwierigen Menschen umzugehen? Verrate ihn im Kommentarfeld.

Giphy

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare