Wieder mit grossem V8: So kommt der neue Mustang – auch zu uns!

Mit einer neuen Topversion namens «Dark Horse» meldet sich der Ford Mustang in neuer Modellgeneration zurück.

Mit einer neuen Topversion namens «Dark Horse» meldet sich der Ford Mustang in neuer Modellgeneration zurück.

Ford
Publiziert

Wieder mit grossem V8So kommt der neue Mustang – auch zu uns!

Ford legt seinen Klassiker neu auf und bleibt dabei weitgehend der Tradition verhaftet. Ausser im Innenraum.

von
Holger Holzer

Mit seinem Elektro-SUV namens Mustang Mach-E hat Ford zunächst die riesige Fan-Gemeinde des legendären Modells in Panik versetzt. Nun kommt eine fette Beruhigungspille: Ford legt den Klassiker unter den Muscle Cars abermals neu auf. Und eine gute News gibt es gleich vorweg: Der Mustang bleibt sich dabei treu!

Denn auch in der siebten Generation setzt das Pony-Car auf aggressives Styling und massig V8-Power. Die Amis legen sogar noch einen drauf: Erstmals wird es eine besonders kräftige «Dark Horse»-Performance-Variante geben. Auf Elektrifizierung verzichten Coupé und Cabrio hingegen zunächst. Bestellbar ist der Sportwagen hierzulande voraussichtlich ab Spätsommer 2023.

Auf dem neuesten Stand

Optisch orientiert sich der Zweitürer in der Neuauflage am Vorgängermodell: Lange Motorhaube, grosser Kühlergrill, kantige Kotflügel und böse blickende Scheinwerfer prägen den muskulösen Auftritt. In den Innenraum zieht ein grosser, leicht konkaver Breitwandbildschirm ein, der sich von der Mittelkonsole bis hinters Lenkrad streckt. Statt runder Luftdüsen gibt es nun eckige, generell ist das Interieur etwas kantiger geraten als zuletzt. Auf neusten Stand gebracht, haben die Amerikaner das Infotainmentsystem, das nun auch über Over-the-Air-Update aktualisiert werden kann.

Leistungsdaten sind noch nicht bekannt, weder von der Basisvarianten noch vom neuen Topmodell.

Leistungsdaten sind noch nicht bekannt, weder von der Basisvarianten noch vom neuen Topmodell.

Ford
Zu den technischen Besonderheiten des «Dark Horse» zählen unter anderem ein doppeltes Drosselklappen-Ansaugsystem und ein Torsen-Differenzial.

Zu den technischen Besonderheiten des «Dark Horse» zählen unter anderem ein doppeltes Drosselklappen-Ansaugsystem und ein Torsen-Differenzial.

Ford
Ein freistehendes Curved-Display und eckige Lüftungsdüsen prägen die Optik im Cockpit.

Ein freistehendes Curved-Display und eckige Lüftungsdüsen prägen die Optik im Cockpit.

Ford

Den Kern des Antriebsprogramms bildet weiterhin der bekannte und heiss geliebte 5,0-Liter-V8-Benziner, allerdings in einer überarbeiteten Variante. Leistungsdaten nennt Ford noch keine, doch gemäss der US-Internetplattform «Ford Authority» soll der Neue mehr Bumms bekommen – von gut 500 PS ist da die Rede. Für die Kraftübertragung steht neben einer Zehngangautomatik auch ein manuelles Sechsganggetriebe mit automatischer Drehzahlanpassung zur Wahl. Auch den sparsamen 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner soll es wieder geben.

Sportlichste Variante ist die erstmals aufgelegte «Dark Horse»-Version, die für den Einsatz auf der Rundstrecke sowie als Basisfahrzeug für künftige Renneinsätze entwickelt wurde. Zu den technischen Besonderheiten zählen unter anderem ein doppeltes Drosselklappen-Ansaugsystem für mehr Luftdurchsatz und höhere Leistung, ein Torsen-Differenzial und zusätzliche Kühler für Motor und Getriebeöl. Eine elektronische Driftbremse soll Anfängern das Querfahren erleichtern. Optisch tritt das «dunkle Pferd» durch eine spezielle Frontmaske sowie einen feststehenden Heckflügel eigenständig auf. Preise für den neuen Mustang nennt Ford noch nicht.

Hol dir den Auto-Push!

Deine Meinung

162 Kommentare