Voll in 30 Sekunden: So laden wir in Zukunft unsere Handy-Akkus
Aktualisiert

Voll in 30 SekundenSo laden wir in Zukunft unsere Handy-Akkus

Sie sind innert Sekunden voll, halten tagelang und versorgen Geräte kabellos oder dank Urin mit Energie: Forscher tüfteln am Akku der Zukunft.

von
tob

Obwohl Smartphones immer schneller und leistungsfähiger werden, macht die Laufzeit des Akkus den meisten Herstellern zu schaffen. Was man auch tut: Die meisten tragbaren Geräte müssen spätestens nach zwei Tagen wieder an eine Steckdose. Seit Apple 2007 das erste iPhone vorgestellt hat, ist dennoch einiges geschehen: Akkus haben heute mehr Power als noch vor einigen Jahren. Doch die benötigen sie auch – dringend, denn zu den grossen Stromfressern in mobilen Geräten zählen die immer höher aufgelösten Displays.

Immerhin werden Smartphones und Tablets heutzutage immer schneller aufgeladen. Passende Lösungen bieten etwa Hersteller wie HTC mit ihrem Rapid-Charger an, der die Geräte fast 40 Prozent schneller lädt. Auch mit Spar-Modi wollen die Hersteller die letzten Stromreserven aus den Akkus rauspressen.

Durchbruch in zwei Jahren erwartet

Doch das Problem ist damit noch nicht gelöst. Seit Jahren tüfteln Wissenschaftler aus der ganzen Welt an einer Lösung. Der endgültige Durchbruch und marktreife Innovationen blieben bisher aber aus. Das könnte sich in den nächsten zwei Jahren ändern. So soll es etwa bald schon möglich sein, Smartphones mit einem Spezialakku innerhalb von 30 Sekunden aufzuladen.

Daran arbeitet das Start-Up Storedot aus Tel-Aviv seit einiger Zeit. Der Akku soll 2016 auf den Markt kommen und in handelsübliche Smartphones eingebaut werden können. Kostenpunkt rund 100 Dollar. Was die Forscher sonst noch in petto haben, zeigt obige Bildstrecke.

In 30 Sekunden geladen: Die Technologie des Start-ups Storedot soll künftig auch für E-Autos eingesetzt werden. (Video: Youtube/DoronMyersdorf)

Deine Meinung