30.07.2020 18:09

Neu zum Streamen

So läuft ein Dating-Crashkurs in Johannesburg

Zwei Freundinnen stürzen sich in einer südafrikanischen Rom-Com in die Dating-Welt, ausserdem setzt sich eine geheime Organisation gegen Ungerechtigkeit ein – das gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Seriously Single».

Netflix

Darum gehts

  • Wir stellen dir jede Woche die besten Streamingstarts vor.
  • Auf Netflix gibts eine südafrikanische Rom-Com, in der zwei Freundinnen das Single-Leben auskosten.
  • Ausserdem veröffentlicht der Streamingdienst eine Mystery-Serie über eine Clique, die sich gegen Ungerechtigkeit auflehnt.

«Seriously Single»

Dineo (Fulu Mugovhani) glaubt an die eine grosse Liebe und will nach mehreren gescheiterten Beziehungen heiraten: In ihrem Partner Lunga (Bohang Moeko) scheint sie endlich den Mann fürs Leben gefunden zu haben – bis sie merkt, dass er seine Zukunft mit einer anderen Frau plant.

Dineo kommt bei ihrer besten Freundin und Dauersingle Noni (Tumi Morake) unter. Sie nimmt Dineo bei der Hand und will sie in die Datingwelt Johannesburgs einführen. Dabei gibts laut Noni drei Regeln.

Zurück zum Ex?

Der Crashkurs: «Gib nie deine echte Handynummer raus, sprich nicht über deine Exfreunde und hab nicht mehr als einmal mit dem gleichen Typen Sex – sonst zählts als Beziehung.» Dineo geniesst ihre neu gewonnene Freiheit, es fällt ihr jedoch auch schwer, ihre Beziehung loszulassen.

Noni selbst liebt ihr Singleleben und will sich nicht binden, bis sie dem Barbesitzer Max (Yonda Thomas) begegnet. Und dann steht plötzlich Lunga wieder vor Dineos Tür.

Watch-Party zum Start

Tumi Morake kehrt zurück auf Netflix – sie ist die erste schwarze Frau, die bei Netflix ihr eigenes Stand-up-Comedy-Special landete, «Comedians of the World: South Africa: Tumi Morake» wurde im Januar 2019 veröffentlicht.

Zum Start von «Seriously Single» gibts eine virtuelle Watch-Party, mit dabei sind neben Mugovhani, Morake, Moeko und Thomas auch einige Nebendarstellerinnen und -darsteller.

«Seriously Single» gibts ab dem 31. Juli auf Netflix. Den Trailer findest du oben.

«Get Even»

Vier Schülerinnen gründen die geheime Organisation DGM (Don’t Get Mad): Kitty (Kim Adis), Margot (Bethany Antonia), Bree (Mia McKenna-Bruce) und Olivia (Jessica Alexander) wollen sich an Schülerinnen und Schülern rächen, die Unrecht getan haben.

Eines Tages wird allerdings ein Mitschüler ermordet und die DGM dafür verantwortlich gemacht – die vier müssen herausfinden, wer ihnen den Mord anhängen will.

Die Serie soll Frauen bestärken

Kim Adis sagt gegenüber «TV Archive», dass die Serie Frauen dazu ermutigen will, sich gegenseitig zu stärken. Jessica Alexander stimmt ihr zu: «Feminismus und sexistisches Verhalten sind grosse Themen in der Serie. Es geht darum, dass Frauen für sich selbst einstehen.»

Bethany Antonia erklärt, dass jede der vier Protagonistinnen gedacht habe, sich verändern zu müssen, um in der Schule dazuzugehören: «Das hört nie auf, wenn wir uns nicht verbünden.»

«Get Even» gibts ab dem 31. Juli auf Netflix. Hier der Trailer.

Der Trailer zu «Get Even».

Netflix

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.