Trübe Herbsttage: So lange dauert das regnerische Schmuddelwetter noch an

Publiziert

Trübe HerbsttageSo lange dauert das regnerische Schmuddelwetter noch an

Das Wetter bleibt momentan hartnäckig kalt und regnerisch. Können wir bald auf den Altweibersommer hoffen? 

von
Reto Bollmann
1 / 7
Der Regenschirm und die Regenjacke werden diese Woche noch dringend benötigt.

Der Regenschirm und die Regenjacke werden diese Woche noch dringend benötigt.

20min/Simon Glauser
Eine Warmfront, die von Westen her kommt, sorgt am Mittwoch für flächendeckende Regenfälle.

Eine Warmfront, die von Westen her kommt, sorgt am Mittwoch für flächendeckende Regenfälle.

20min/Community
Die Schneefallgrenze schwankt währenddessen ziemlich stark und befindet sich zwischen 1500 und 2200 Metern Höhe.

Die Schneefallgrenze schwankt währenddessen ziemlich stark und befindet sich zwischen 1500 und 2200 Metern Höhe.

20min/Community

Darum gehts

Nachdem gestern Dienstag die Kaltfront des Tiefs «Thorvi» durchgezogen ist, ging es wechselhaft weiter. Auch heute sind immer wieder Regenschauer zu erwarten. Eine Warmfront, die von Westen her kommt, sorgt für flächendeckende Regenfälle, wie MeteoNews schreibt.  Bei weiterhin grauem, wolkenverhangenem Himmel regnet es anhaltend und teilweise kräftig – bis Donnerstagmorgen fallen verbreitet 30 bis 60 mm. 

Die Schneefallgrenze schwankt währenddessen ziemlich stark und befindet sich zwischen 1500 und 2200 Metern Höhe. Auch gab es vielerorts starken Wind; so wurden in Homburg TG Windspitzen von 68 km/h gemessen. Mit jeweils 67 km/h gab es auch in Visp VS, in Schaffhausen SH und am Zürcher Flughafen starke Böen.

Niederschläge lassen in der Nacht auf Donnerstag nach

Die Niederschläge lassen erst in der Nacht auf Donnerstag nach. Derweil steigen vielerorts die Fluss- und Bachpegel an, was örtlich zu kleinräumigen Überschwemmungen führen kann. Grössere Probleme sind jedoch gemäss MeteoNews nicht zu erwarten. Die Temperaturen bleiben weiterhin kühl bei Höchstwerten zwischen zehn und 14 Grad. In den Bergen fällt derweil rund ein halber Meter Neuschnee. 

Freust du dich auf den Herbst?

Doch ein baldiges Ende des Hudelwetters ist in Sicht: Ab Montag kommt aus westlicher Richtung ein Hoch auf uns zu, welches die Luft erwärmt und abtrocknet, wie SRF schreibt. Darum sind ab Montag mehrere trockene Tage zu erwarten. Am meisten Sonne wird es voraussichtlich im Süden, im Westen sowie im Wallis geben.

Wie MeteoNews schreibt, könnte es somit etwas wie einen kleinen Altweibersommer geben: Ein Hoch breite sich Anfang nächster Woche in den Alpenraum aus; jedoch sei es unsicher, wie lang sich dieses dann tatsächlich halten könne. 

Altweibersommer

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

100 Kommentare