Aktualisiert 22.06.2014 17:23

Horror-Szenario

So leer wäre der Supermarkt ohne Bienen

Den Bienen geht es an den Kragen. Das Bienensterben rafft weltweit die Völker dahin. Ohne Gegenmassnahmen werden die Supermärkte künftig ein ziemlich reduziertes Angebot führen.

von
jcg

Bienen sind hierzulande das drittwichtigste Nutztier nach den Schweinen und den Rindern. Sie bestäuben etwa 80 Prozent der landwirtschaftlichen Nutz- und Wildpflanzen. Damit tragen sie entscheidend zur Nahrungsversorgung bei. Würden sie aussterben, müssten wir auf einen Drittel unserer Nahrung, besonders auf gesunde Nahrung, verzichten.

Die Angst vor einem Verschwinden der Bienen ist nicht unbegründet. Das Phänomen des Bienensterbens, auch Völkerkollaps genannt, dezimiert seit einigen Jahren in den Wintermonaten weltweit die Bestände der Honigbienen. Noch ist die genaue Ursache nicht bekannt, doch dürfte es sich um ein fatales Zusammenspiel verschiedenster Faktoren wie Pestizide, Parasiten und Viren handeln.

Bisher hat die Wissenschaft kein Gegenmittel gefunden. Als Sofortmassnahme hat die EU seit Dezember den Einsatz von drei für Bienen gefährliche Pestizide eingeschränkt, die Schweiz ist nachgezogen. Zudem will der Bundesrat bis 2016 einen Aktionsplan zum Schutz der Bienen ausarbeiten.

Leere Regale

Wie wichtig rasches Handeln ist, zeigt eine Aktion der US-Biosupermarktkette Whole Foods. Im Rahmen der «Share the Buzz»-Kampagne entfernten Mitarbeiter in einem Laden im US-Bundesstaat Massachusetts sämtliche Produkte, die es ohne Bienen und andere Bestäuber nicht mehr geben würde. Im letzten Jahr war die Früchte- und Gemüseabteilung dran. 237 Produkte oder ganze 52 Prozent des Sortiments verschwanden bei dieser Räumungsaktion.

Nun dehnte Whole Foods Market die Aktion auf die Milcherzeugnisse aus, wo ein Grossteil an Milch, Joghurt, Butter und Käse ohne Bestäuber verschwinden würde. Dies, weil es einerseits ohne Bienen weniger Futterpflanzen für Milchkühe gäbe und andererseits die Früchte als Geschmacksgeber für diverse Joghurt- und auch Glace-Sorten wegfallen würden.

Albert Einstein mag übertrieben haben, als er sagte: «Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, kein Mensch mehr.» Doch Tatsache ist: Ohne Bienen würde unser Speiseplan deutlich eintöniger und unappetitlich aussehen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.