Sommerferien 2021 - So lockern Ferienländer jetzt ihre Quarantäne-Bestimmungen
Publiziert

Sommerferien 2021So lockern Ferienländer jetzt ihre Quarantäne-Bestimmungen

Viele Feriendestinationen lockern ihre Corona-Regeln zur Sommersaison. Gemäss den Reiseprofis sei jetzt vor allem Flexibilität wichtig.

von
Angela Rosser
1 / 7
Griechenland eröffnet die Feriensaison. Es gelten keine Quarantäneauflagen mehr und von der Liste der Risikoländer ist das beliebte Reiseziel momentan auch verschwunden.

Griechenland eröffnet die Feriensaison. Es gelten keine Quarantäneauflagen mehr und von der Liste der Risikoländer ist das beliebte Reiseziel momentan auch verschwunden.

AFP
In der Nacht auf Freitag hob Griechenland auch die Reiseverbote zwischen den Regionen auf. Wer auf eine der grichischen Inseln reist, muss allerdings einen Impfnachweis oder negativen Corona-Test vorlegen.

In der Nacht auf Freitag hob Griechenland auch die Reiseverbote zwischen den Regionen auf. Wer auf eine der grichischen Inseln reist, muss allerdings einen Impfnachweis oder negativen Corona-Test vorlegen.

Moritz Hager
Die Insel Madeira gehört ebenfalls zu den beliebten Feriendestinationen und ist, anders als Portugal, ohne Quarantäne-Pflicht offen für Touristen.

Die Insel Madeira gehört ebenfalls zu den beliebten Feriendestinationen und ist, anders als Portugal, ohne Quarantäne-Pflicht offen für Touristen.

Getty Images/iStockphoto

Am Donnerstagabend verkündet der griechische Tourismusminister Harry Theoharis: «Wir lassen die dunklen Wolken der Angst und Unsicherheit hinter uns.» So läutet er den offiziellen Neustart für den Tourismus in seinem Land ein. Die zahlreichen Lockerungen machen Griechenland für Touristen jetzt wieder attraktiv. Auf der Insel Kreta wurden am Freitag allein 15 Flüge erwartet, weitere 24 am Samstag. Insgesamt erwarteten die griechischen Inseln an den beiden Tagen rund 150 internationale Flüge.

Quarantäne bei der Rückkehr wichtigstes Kriterium

Bianca Gähweiler, Kommunikationssprecherin von Hotelplan, sagt: «Wir sehen das Licht am Ende des Tunnels.» Besonders beliebt sei tatsächlich Griechenland, seit das Land nicht mehr auf der Risikoliste des BAG sei. Wohin es die Schweizer Bevölkerung ziehe, «steht und fällt mit den Bestimmungen wie zum Beispiel einer Quarantäne bei der Heimkehr». Man könne aber noch nicht von einem Griechenland-Boom sprechen, so Gähweiler weiter.

Negativer Test bei der Einreise

Für die Einreise nach Griechenland, Frankreich, Spanien oder ab Samstag auch Italien ist lediglich ein negativer PCR-Test vorzuweisen. Wie die Bestimmungen für die Rückkehr in die Schweiz gehandhabt werden, darüber sollte man sich immer im Vorfeld informieren. TUI-Sprecherin Milica Vujcic empfiehlt Reisenden, unter anderem eine Reiseversicherung abzuschliessen und da auch abzuklären, was in der Versicherung alles enthalten ist.

Portugal hebt Einreiseverbot für Briten auf

Die portugiesischen Behörden hoben ihrerseits das Einreiseverbot für britische Touristen auf. Ob dies bald auch für die Schweiz gilt, ist abzuwarten. Madeira zum Beispiel ist wieder ohne Quarantäneauflagen bereisbar und auch die Kanarischen Inseln sind sehr beliebt, wie Gähweiler von Hotelplan sagt.

Flexibel sein, ist wichtig

«Im Vergleich zu früheren Jahren ist das Buchungsverhalten weiterhin zurückhaltend», so TUI-Sprecherin Vujcic. Es gebe mehr Buchungen als noch letztes Jahr, von einem Ansturm könne man aber noch nicht sprechen. Gemäss beiden Reiseveranstaltern sei es wichtig, flexibel zu sein, was die Sommerferien betrifft.

«Wir empfehlen, Ferien im Reisebüro zu buchen, da wir tagesaktuell über die Lage informiert sind und mit unseren Partnern vor Ort kommunizieren und unsere Kunden über aktuelle Bestimmungen wie Maskenpflicht und allfällige Sperrstunden informieren können», Pauschalreisen seien zudem stornier- oder umbuchbar, sagt Hotelplan-Sprecherin Gähweiler.

Viele andere Länder lockern

In vielen weiteren Ländern werden die Corona-Regeln gelockert. In Kroatien, Schweden, Malta oder der Türkei dürfen Schweizer ebenfalls wieder mit einem negativen Test einreisen, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Wie es um die Rückreise in die Schweiz bestellt ist, müsse immer individuell angeschaut und es müsse auf die Bestimmungen des BAG und Bundesrats geachtet werden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

199 Kommentare