Bei Hitze: So machen Sie Ihr Zimmer zur kühlen Grotte
Aktualisiert

Bei HitzeSo machen Sie Ihr Zimmer zur kühlen Grotte

Diese Woche steigt das Thermometer wieder auf über 30 Grad. Was am Tag zu schönen Stunden im Freien anregt, wird in der Nacht schnell zum Albtraum. Hier einige Tipps, wie Sie die Hitze aus Ihrer Wohnung fernhalten.

von
ame
1 / 9
Die zweite Hitzewelle kommt und mit ihr die heissen Temperaturen im Schlafzimmer. Hier erfahren Sie, wie Sie verhindern, dass sich Ihre Wohnung in einen Glutofen verwandelt.

Die zweite Hitzewelle kommt und mit ihr die heissen Temperaturen im Schlafzimmer. Hier erfahren Sie, wie Sie verhindern, dass sich Ihre Wohnung in einen Glutofen verwandelt.

Colourbox.com
Neben den klassischen Mittlen wie richtigem Lüften und dem Schliessen der Fensterläden sind Handtücher eine wirksame Waffe. Wenn Sie ein Tuch nass machen und im Zimmer aufhängen, wird die Luft beim Trocknen gekühlt.

Neben den klassischen Mittlen wie richtigem Lüften und dem Schliessen der Fensterläden sind Handtücher eine wirksame Waffe. Wenn Sie ein Tuch nass machen und im Zimmer aufhängen, wird die Luft beim Trocknen gekühlt.

Colourbox.com
Oder noch besser: Füllen Sie ein paar Eiswürfel in ein Tuch, spannen Sie dieses zwischen zwei Stühle ...

Oder noch besser: Füllen Sie ein paar Eiswürfel in ein Tuch, spannen Sie dieses zwischen zwei Stühle ...

Colourbox.com

Grillieren, Baden, Sonne tanken: Die hohen Temperaturen und wärmenden Sonnenstrahlen bescheren der Schweiz einen Sommer der Extraklasse. Doch so erfreulich solch hohe Temperaturen bei Freizeitaktivitäten im Freien auch sind, in der Nacht verwandeln sie das Schlafzimmer in einen Glutofen. Tropennächte werden laut Meteorologe Reto Vögeli in den nächsten Tagen zwar nur in leicht erhöhten Lagen erwartet, doch auch im Rest der Schweiz soll das Thermometer bis Dienstag in der Nacht nicht unter 17 Grad fallen.

Neben den uralten Tricks wie richtiges Lüften am Morgen und Schliessen der Fensterläden gibt es noch weitere Möglichkeiten, auch in der Nacht für etwas Abkühlung zu sorgen. Am besten können Sie für angenehmere Temperaturen in Ihrem Schlafzimmer sorgen, indem Sie die Luft abkühlen. Der Klassiker dafür ist der Ventilator. Aber Achtung: Der Ventilator wälzt lediglich die Luft um, die sich schon im Raum befindet – er bläst Ihnen also quasi die warme Luft um die Ohren.

Geheimwaffe Eiswürfel

Dagegen helfen Eiswürfel, die beim Schmelzen die Luft abkühlen. Also einfach ein Handtuch mit Eiswürfeln zwischen zwei Stühle spannen und den Ventilator davor platzieren. Dank dieses Eishandtuchs bläst ihnen schon bald ein eisiger Wind entgegen. Ein weiterer Tipp ist das Aufhängen eines nassen Tuches. Beim Trocknen wird der Luft Wärme entzogen, die verdampfende Flüssigkeit wird abgekühlt und kühlt den Raum.

Zusätzlich können Sie Teppiche, Gardinen oder gar Wände mit Wasser benetzen. Besonders Spass macht dies, wenn Sie ein T-Shirt nass machen, auswinden und danach im Raum herumschwingen. Das T-Shirt kann danach gleich als Erfrischung fürs Bett angezogen werden.

Keine Ausrede für Nackedeis

Ein weiterer nützlicher Kleidungstipp fürs Bett ist das Anziehen von Socken, die in kaltes Wasser getaucht wurden. Denn kalte Füsse senken die gesamte Hauttemperatur. Nicht zu empfehlen ist das Schlafen im Adamskostüm, da man sich auch in der Hitze der Nacht erkälten kann und ausserdem den Schweiss direkt in die Matratze absondert. Dagegen hilft ein Bettlaken aus Baumwolle, das die Feuchtigkeit und Hitze des Körpers schnell aufnimmt und umgehend wieder abgibt.

Beim Einschlafen selbst sollte man die Beine und Arme weit ausstrecken. So wird die Hitze nicht an den Gliedmassen gesammelt. Wichtig ist indes die Abkühlung des Körpers vor dem Einschlafen. Normalerweise senkt der Körper seine Temperatur vor dem Schlafen automatisch, wenn die Aussentemperatur allerdings zu hoch ist, funktioniert das nicht mehr. Dass eine kalte Dusche dagegen hilft, ist ein weit verbreiteter Mythos. Dadurch wird der Stoffwechsel zusätzlich angeregt und der Körper wärmt von innen heraus. Deshalb sollte man besser lauwarm duschen.

Am effektivsten ist gemäss «Focus» aber immer noch der Sonnenschutz von aussen durch Jalousien oder Fensterläden. Falls sich an Ihren Fenstern keine solche befinden, helfen Alu-Grillfolie oder eine Erste-Hilfe-Decke ausserhalb der Fensterscheibe – denn silberfarbene Materialien reflektieren das Licht in hohem Masse.

Anmerkung der Redaktion: Aus aktuellem Anlass haben wir diesen Artikel von 2013 recycelt.

Deine Meinung