Werder Bremen – So merkten die Behörden, dass bei Anfangs Impfpass etwas faul war
Publiziert

Werder BremenSo merkten die Behörden, dass bei Anfangs Impfpass etwas faul war

Markus Anfang ist von seinem Posten als Chef-Trainer bei Werder Bremen zurückgetreten, weil ihm Impfpass-Fälschung vorgeworfen wird. Doch wie ist der Deutsche aufgeflogen?

von
Florian Osterwalder
1 / 3
Markus Anfang bot seinem Ex-Verein Werder Bremen den Rücktritt an.

Markus Anfang bot seinem Ex-Verein Werder Bremen den Rücktritt an.

imago images/Nordphoto
Werders Sportchef Frank Baumann soll das Angebot von Anfang angenommen haben. 

Werders Sportchef Frank Baumann soll das Angebot von Anfang angenommen haben.

imago images/MIS
Mit Anfang zurückgetreten ist auch Co-Trainer Florian Junge. (rechts mit Becher in der Hand)

Mit Anfang zurückgetreten ist auch Co-Trainer Florian Junge. (rechts mit Becher in der Hand)

imago images/Nordphoto

Darum gehts

  • Markus Anfang begab sich in Quarantäne, obwohl er laut seinem Impfpass bereits eine Impfung hatte.

  • Es tauchten weitere Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit Anfangs Impfung auf.

  • Zum Verhängnis wurde Anfang schlussendlich eine Corona-Infektion eines Spielers von Werder Bremen.

Die Impfpass-Affäre von Markus Anfang hat ein Beben im deutschen Fussball ausgelöst. Mittlerweile ist der Deutsche von sich aus als Trainer von Werder Bremen zurückgetreten, mit ihm auch sein Co-Trainer Florian Junge. Doch wie ist das Ganze aufgeflogen? Das Werder-Bremen-freundliche Onlineportal Deichstube hat sich dieser Frage angenommen und sie aufgedeckt.

Ein Vorfall vor dem vierten Spieltag beim Karlsruher SC soll alles ans Licht gebracht haben. Ein Spieler flog mit der Mannschaft nach Frankfurt, ohne vorher das Ergebnis seines Corona-Tests gewusst zu haben. Kurze Zeit später dann der Schock: Der Test war positiv. Somit mussten alle ungeimpften Passagiere der Maschine am Frankfurter Flughafen in Quarantäne. Darunter Markus Anfang und Co-Trainer Florian Junge.

Doch alles nur halb so wild. Nach zwei weiteren negativen Tests kam wenige Stunden später heraus, dass der Test des Spielers falsch positiv war. Die beiden Trainer konnten die Quarantäne also wieder verlassen und in Karlsruhe auf der Bank sitzen. Monate später wurde dann Markus Anfang eine Corona-Infektion seines Abwehrspielers Marco Friedl zum Verhängnis. Anfang legte dem Bremer Gesundheitsamt im Zug der Kontaktnachverfolgung nämlich einen Impfpass auf den Tisch. Ein aufmerksamer Mitarbeiter der Behörde wurde daraufhin stutzig.

Für Fachleute soll die Fälschung schnell ersichtlich gewesen sein

Die Erstimpfung soll Anfang laut seinem Impfpass nämlich schon rund vier Monate vor seiner Quarantäne am Frankfurter Flughafen bekommen haben. Warum also sollte sich der Ex-Werder-Trainer in Quarantäne begeben haben, obwohl er dies gar nicht musste? Doch das ist nicht die einzige Ungereimtheit im Impfpass-Skandal. Wie dem Pass von Anfang zu entnehmen sein soll, bekam er seine zweite Impfung, während er mit Werder Bremen im Zillertal im Trainingslager war. Die Impfung soll aber Hunderte Kilometer vom Tiroler Bergdorf entfernt stattgefunden haben.

Das Bremer Gesundheitsamt stellte immer weitere Nachforschungen an und stiess auf noch mehr Unstimmigkeiten. So soll eine Chargennummer in Anfangs Impfpass gar nicht existieren. Mit dieser Nummer lässt sich nämlich jede einzelne verabreichte Impfung nachverfolgen.

Für die Fachleute des Gesundheitsamtes war also schnell klar: Hier muss was faul sein. Das Amt reichte letzte Woche dann auch Strafanzeige gegen Markus Anfang ein. Seitdem laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bremen gegen den 47-Jährigen. Solange die Untersuchungen laufen, gilt für Anfang die Unschuldsvermutung. Gegen den Co-Trainer Florian Junge soll diversen Medienberichten zufolge in dieser Woche noch eine Strafanzeige eingereicht werden. Auch hier gilt die Unschuldsvermutung.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

40 Kommentare