Publiziert

Corona-WeihnachtenSo reagiert die Schweizer Post auf das Paketflut-Video auf Tiktok

Auf Tiktok kursiert ein Video, das die Paketflut in Zentren der Schweizer Post zeigt. Seit dem Black Friday verarbeitet die Post jeden Tag über eine Million Pakete. Es wird ein historischer Monat.

von
Lucas Orellano

Ein Video auf Tiktok zeigt die Paketflut bei der Schweizer Post.

Tiktok @dcjokerharley

Darum gehts

  • Das Video auf Tiktok zeige die Realität in den Postzentren, sagt die Schweizer Post.

  • Die Bilder bedeuten allerdings nicht, dass die Mitarbeitenden achtlos mit den Paketen umgehen.

  • Die Post erlebt aktuell den strengsten Monat in ihrer Geschichte.

Ein Video kursiert auf der Social-Media-Plattform Tiktok. Darauf zu sehen: stapelweise Pakete und Postmitarbeitende, die damit beschäftigt sind, sie zu sortieren. «Wir kennen das Video und können nachvollziehen, dass man beeindruckt ist von der Menge an Paketen», sagt Mediensprecherin Léa Wertheimer zu 20 Minuten. «Das entspricht der Realität in den Zentren der Post. Wir verarbeiten aktuell eine Rekordmenge an Paketen. Wichtig: Die Bilder bedeuten nicht, dass die Postmitarbeitenden achtlos mit den Paketen umgehen.»

Die Post vermeldet aktuell nicht mehr beschädigte Pakete als sonst, wie Wertheimer erklärt. «Unsere Mitarbeitenden arbeiten mit der gewohnten Sorgfalt.»

Jeden Tag über eine Million Pakete

«Wir erleben gerade den strengsten Monat in der Geschichte der Schweizer Post», so Wertheimer weiter. «Seit dem Black Friday Ende November haben wir jeden Tag über eine Million Pakete verarbeitet und an die Haustüren gebracht.» Das entspricht einem Plus von 25 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr. «Der bisherige Monatsrekord war während des Lockdown im April», so Wertheimer weiter. «Diesen Rekord werden wir jetzt im Dezember erneut brechen.»

Das verlangt den Mitarbeitenden einiges ab – zeitweise arbeiten in den Paketzentren bis zu 800 Temporäre mit. «Wir haben den Samstag als zusätzlichen Arbeitstag eingeführt», sagt Wertheimer. «So schaffen wir es jeweils, unsere Rückstände wieder aufzuholen.» Die Post zeigte sich zusätzlich erkenntlich und versprach am vergangenen Freitag eine erneute Prämie von 500 Franken pro Mitarbeitenden.

1 / 10
Ein Video auf Tiktok zeigt die Situation in den Postzentren.

Ein Video auf Tiktok zeigt die Situation in den Postzentren.

Tiktok @dcjokerharley
Die Post hat Kenntnis vom Video.

Die Post hat Kenntnis vom Video.

Tiktok @dcjokerharley
«Das entspricht der Realität in den Zentren der Post. Wir verarbeiten aktuell eine Rekordmenge an Paketen. Wichtig: Die Bilder bedeuten nicht, dass die Postmitarbeitenden achtlos mit den Paketen umgehen», sagt Mediensprecherin Léa Wertheimer.

«Das entspricht der Realität in den Zentren der Post. Wir verarbeiten aktuell eine Rekordmenge an Paketen. Wichtig: Die Bilder bedeuten nicht, dass die Postmitarbeitenden achtlos mit den Paketen umgehen», sagt Mediensprecherin Léa Wertheimer.

Tiktok @dcjokerharley

Ganz viel Xmas-Inspiration, einen Adventskalender mit tollen Preisen und deine Lieblings-Weihnachtssongs findest du auf dem Lifestyle Xmas-Channel und im 20 Minuten Radio.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
197 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Zerbrechlich

23.12.2020, 19:51

Stellt Leute ein, macht etwas. Online Einkaufen ist schon länger Populär. Nun verstehe ich auch langsam warum die Pakete immer so verschlagen geliefert werden. Es werden nicht nur Zalando Kleider bestellt, also gebt wiedermal etwas Sorg zu den Paketen.

Elsbeth

23.12.2020, 18:06

Die Post..... es gibt Firmas die dafür am Sonntag Ihre Chauffeure eingesetzt haben!!!! Herzlichen Dank an Euch!!!

MehrSpringereinstellen

23.12.2020, 14:58

Warum man nicht schon vorausschauend mehr Leute rekrutiert ist mir schleierhaft... Das es eine immense Paketflut geben wird wegen Corona plus Weihnachten weiss man nicht erst seit Gestern.