Tipps für den Stau: So rüstet ihr euch für den Osterstau
Publiziert

Tipps für den StauSo rüstet ihr euch für den Osterstau

Wer über Ostern eine kleine Reise per Auto unternehmen will, muss sich auf Osterstau wie vor Corona-Zeiten einstellen. Hier die besten Tipps der 20-Minuten-Community, wie man diesen am besten bewältigt.

Für viele der Befragten ist Musik eine der besten Methoden, um dem Stau-Stress Gegenwehr zu bieten. Flurin aus Graubünden erstellt sich speziell für die Fahrt eine Playlist, damit die Laune immer grandios bleibt. Alternativ kann man auch mit Freunden telefonieren, als Fahrerin oder Fahrer natürlich nur über die Freisprechfunktion. So macht es nämlich Sophie aus Wettingen.

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte zusätzlich planen. So empfiehlt Irene Essen, wie Sandwiches oder Süssigkeiten, vorzubereiten. Da es in die Ferien geht, ist auch ein bisschen mehr erlaubt als sonst: «Ausser Glace würde ich im Auto jetzt nicht erlauben», meint die Mutter von drei Kindern. Regelmässig Pausen machen sei auch eine gute Idee, findet etwa Saskia. Oder, wenn möglich, sogar ein Mittagsschläfchen einplanen. Wenn Rocco aus Rapperswil mit der Familie unterwegs ist, dann fährt die Frau hinten mit und kümmert sich um den Rest, wie etwa Streicheleinheiten.

«Wie war es als Kind im Stau?» wollten wir von der Community wissen. Lara aus Zürich erinnert sich an ihre Kindheit zurück, als «Ich sehe was, was du nicht siehts» gespielt wurde. Bei Finnja, ebenfalls aus Zürich, wurde während der Autofahrt oft ein Hörspiel gehört mit der Familie. Andere sind dem Problem elegant aus dem Weg gegangen, indem sie nicht mit dem Auto, sondern per Zug in die Osterferien verreist sind.

Abschliessend wollte 20 Minuten noch wissen, was die Befragten denn davon halten, wenn Beifahrende einschlafen. Für Sophie ist das keine grosse Sache, besonders bei längeren Fahrten. Milan aus Birr hingegen erinnert sich an eine Reise nach Albanien mit seinem besten Kollegen, wo die halbe Reisezeit verschlafen wurde. Dies hat ihn doch ein bisschen gestört, weil er ja aus Rücksicht nicht einfach die Musik aufdrehen konnte, um die Zeit im Stau etwas schöner zu gestalten.

(Team Video News)

Deine Meinung