Tipps von den Profis: So schmeisst du die perfekte Party
Aktualisiert

Tipps von den ProfisSo schmeisst du die perfekte Party

Welche DJs soll man buchen? Und wo soll die Party stattfinden? Fünf erfolgreiche Veranstalter stehen mit Tipps und Erfahrungen Rede und Antwort.

von
rgl

Dani Bondt (Trischli, Frisch & Fruchtig), Guri Akyol (Radio Moskau), Luke Redford (Neon, Miteinander Musik), Rouven Hörler (Kugl, Discotron 3000) und Daniel Szakats (Killer) sind seit Jahren ein fester Bestandteil der Schweizer Partylandschaft. Für euch haben sie Tipps, wie man die perfekte Sause schmeisst.

Die erste Frage, die du dir stellen solltest:

Guri: «Wieso machst du eine Party?»

Dani S: «Hast du eine gute Anlage? Es gibt nichts Schlimmeres als schlechten Sound.»

So solltest du deine Party taufen:

Rouven: «Es sollte der 'was ist das denn'-Effekt entstehen.»

Dani S: «Ist eigentlich Wurst. Einfach muss es sein und einprägsam.»

Dieses Motto solltest du dir vornehmen:

Luke: «Schön, wenn die Party Inhalt hat. Muss aber nicht sein.»

Dani B: «Mottos wie Springbreak sind ziemlich von gestern.»

Rouven: «Eine 90s Party lässt sich mit dem Motto Bravo Hits/Bad Taste besser vermarkten.»

Hier solltest du deine Party schmeissen:

Luke: «Da, wo man es nicht erwartet.»

Dani S: «Anfangen solltest du in einem kleinen Keller.»

Das solltest du musikalisch beachten:

Dani B: «Kommerzielle Musik in einem Technoschuppen oder umgekehrt macht wenig Sinn.»

Luke: «Mach nicht das, was cool ist, sondern das, was dir und deinen Leuten Spass macht.»

Diese DJs solltest du buchen:

Rouven: «Ein Opening-DJ soll nicht gleich, wenn die ersten Leute zur Türe reinkommen alle Hits verprasseln.»

Dani B: «DJ-Auswahl ist so eine Sache. Da spielen Technik, Musikauswahl und Kosten eine Rolle.»

So solltest du dein Party dekorieren:

Rouven: «Der Wow-Effekt sollte da sein.»

Luke: «Musst du nicht.»

Dani S: «Nebelmaschine und Strobo!»

Das sollte dein Zielpublikum sein:

Guri: «Kommt drauf an, wieso du die Party machst.»

Luke: «Wenn man sich das überlegen muss, ist das schlecht.»

Dani S: «Genug Weiblein.»

So erreichst du es:

Dani B: «Mit Werbung (,die auch ankommt....)»

Luke: «Mund-zu-Mund-Propaganda ist das A und O. Ein grosses Promo-Kontingent heisst für mich, dass die Party schlecht ist.»

Dani: «Über deine Freunde und deren ihre Freunde. Bau deine eigene Community auf.»

Das macht einen guten Gastgeber aus:

Dani B: «Bei dir sollte man sich wohl fühlen.»

Guri: «Vergiss nicht: Du bist dafür verantwortlich, dass die Leute einen guten Abend haben.»

Dani S: «Betreue die DJs gut.»