In Windeseile: So schnell breiten sich Viren im Gebäude aus
Aktualisiert

In WindeseileSo schnell breiten sich Viren im Gebäude aus

Zwei bis vier Stunden - so lange braucht ein Virus bloss, um sich von einer kontaminierten Türklinke aus über ein ganzes Bürogebäude auszubreiten. Deshalb ist Hygiene so wichtig.

von
fee

Wie lange dauert es, bis sich Krankheitserreger verteilen und viele Leute anstecken? Dieser Frage sind Forscher um Charles Gerba von der Universität von Arizona nachgegangen.

Dafür kontaminierten sie in einem Bürogebäude und in einem Pflegeheim die Platte eines Konferenztisches und eine Türklinke - also Oberflächen, die im Verlauf des Tages besonders häufig angefasst werden. Um niemanden zu gefährden, nutzten sie jedoch keine krankmachenden Viren, sondern die widerstandsfähigen, aber für den Menschen völlig harmlosen Bakteriophagen, die Bakterien, nicht aber Menschen befallen.

Eindeutiges Ergebnis

Anschliessend nahmen die Forscher in regelmässigen Abständen Abstriche von verschiedenen Oberflächen - darunter Lichtschalter, Bettgestelle, Computer, Türklinken oder die Henkel von Kaffeekannen. Auch von den Angestellten selbst wurden Proben genommen und auf das Vorhandensein von Bakteriophagen hin überprüft.

Das Resultat: Nach nur zwei bis vier Stunden hatten sich die Viren auf 40 bis 60 Prozent der Oberflächen ausgebreitet. Ähnlich sah es auch auf der Haut der Mitarbeiter aus, berichten die Forscher an der Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy (ICAAC) in Washington.

Das zeige, wie schnell sich Viren wie beispielsweise das Brechdurchfall verursachende Norovirus von nur einer einzigen Quelle aus verteilen könnte, so Gerba in einem Statement. Doch dazu müsste es nicht kommen. «Denn Desinfektionstücher und eine sorgfältige Handhygiene reduzieren die Virenausbreitung um 80 bis 90 Prozent.» Am effektivsten sei das regelmässige Abwischen von besonders häufig angefassten Stellen wie Türklinken oder Telefonen.

Zur Infografik »

Deine Meinung