24.06.2020 18:50

Neu zum Streamen

So schräg wird Will Ferrells ESC auf Netflix

Im Duo mit Rachel McAdams will der Schauspieler den Musikwettbewerb mit isländischem Sound gewinnen, ein verschwundener Kinderstar taucht wieder auf – das gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Darum gehts

  • Wir stellen dir jede Woche die besten neuen Streamingstarts vor.
  • Auf Netflix gibts eine Komödie, in der Will Ferrell und Rachel McAdams es als Musikduo zum «Eurovision Song Contest» schaffen wollen.
  • Ausserdem startet beim Streamingdienst ein Drama, in dem ein verschwundener Kinderstar sich mit seiner Vergangenheit beschäftigen muss.

«Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga»

Aufgrund von Covid-19 konnte der diesjährige «Eurovision Song Contest» nicht wie geplant live in Rotterdam steigen. Netflix liefert nun allerdings eine Komödie zum Trost.

Das isländische Duo Fire Saga um Sigrit (Rachel McAdams) und Lars (Will Ferrell) legt viel Leidenschaft in die Musik, am Talent haperts jedoch, und der Erfolg blieb bislang aus.

Das Duo zielt auf den ESC-Sieg ab

Nichtsdestotrotz halten die beiden an der Hoffnung auf einen Durchbruch fest. Lars’ Vater Erick (Pierce Brosnan), der einst den Titel als schönster Mann Islands gewann, hält seinen Sohn für einen Versager – als Fire Saga die Möglichkeit bekommt, ihr Heimatland am Musikwettbewerb zu vertreten, wittern Lars und Sigrit ihre Chance und träumen davon, zu gewinnen.

Dazu müssen sie allerdings unter anderem Sängerin Katiana (Demi Lovato) und den russischen Konkurrenten Alexander Lemtov (Dan Stevens) ausstechen.

Der Sound soll stimmen


Wie Ferrell gegenüber BBC One erklärt, ist er selbst «ESC»-Fan: «Das ganze Spektakel, der Humor – das fühlt sich berauschend an.» 1999 sei ihm die Idee dazu gekommen, die Musikshow zu verfilmen, vor vier Jahren habe er das Projekt ins Rollen gebracht.

Wichtig ist ihm dabei die Musik: «Wir sind es dem Eurovision und den Fans schuldig, dass wir den Sound gut treffen. Viele der ‹ESC›-Songs sind vielleicht albern, aber auch catchy. Darauf haben wir abgezielt».

«Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga» gibts ab dem 26. Juni auf Netflix. Den Trailer findest du oben.

«Nobody Knows I’m Here»

Jorge Garcia, bekannt aus «Lost» und «Hawaii Five-0», spricht in seinen Rollen üblicherweise Englisch. Der Schauspieler mit kubanischen und chilenischen Wurzeln gibt nun sein spanischsprachiges Debüt, er spielt einen ehemaligen Kinderstar.

In den 1990er-Jahren ist ein Produzent begeistert vom Gesangstalent des kleinen Memo, allerdings nicht von seinem Aussehen. Kurzerhand macht er Memo zur Stimme von einem anderen Jungen, der dem Schönheitsideal mehr entspricht, und die Stimme wird bekannt.

Memo isoliert sich

Heute scheint sich niemand mehr um Memo und seine Stimme zu scheren, was aus ihm geworden ist, interessiert niemanden. Er hat sich zurückgezogen und lebt isoliert im Süden Chiles.

Memo ist zwar traurig, hat sich mit einem Leben abseits der Musik aber abgefunden – als eine Frau namens Marta auftaucht, kann er seine Vergangenheit allerdings nicht länger verdrängen.

«Nobody Knows I’m Here» gibts ab dem 24. Juni auf Netflix. Hier der Trailer.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.
So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.
Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.