Neue Funktion - So sehen die sich selbst löschenden Bilder auf Whatsapp aus
Publiziert

Neue FunktionSo funktionieren sich selbst löschende Bilder auf Whatsapp

Wer ein brisantes Foto oder private Informationen verschicken will, diese aber nicht permanent beim Empfänger oder der Empfängerin wissen will, kann sich auf eine neue Whatsapp-Funktion freuen. Diese löscht Bilder automatisch.

von
Dominique Zeier
1 / 6
«Dieses Foto kann nur einmal angeschaut werden», heisst es in der Beschreibung.

«Dieses Foto kann nur einmal angeschaut werden», heisst es in der Beschreibung.

Wabetainfo.com
Diese gehört zu einer neuen Funktion von Whatsapp.

Diese gehört zu einer neuen Funktion von Whatsapp.

Wabetainfo.com
Mit dieser können Bilder, Videos und Gifs verschickt werden. Nachdem sie vom Empfänger oder der Empfängerin geöffnet werden, verschwinden sie aber wieder. 

Mit dieser können Bilder, Videos und Gifs verschickt werden. Nachdem sie vom Empfänger oder der Empfängerin geöffnet werden, verschwinden sie aber wieder.

Wabetainfo.com

Darum gehts

  • Nun kommen die selbstzerstörerischen Bilder tatsächlich auf Whatsapp.

  • Erste Nutzerinnen und Nutzer können sie in der Betaversion der App austesten.

  • Die Bilder und Videos können vom Empfänger oder der Empfängerin einmal geöffnet werden und verschwinden danach.

  • Wann alle Userinnen und User Zugriff auf die neue Funktion erhalten, ist noch unklar.

Schon seit längerem hat sie das Unternehmen angekündigt, nun werden sie bei Whatsapp tatsächlich eingeführt: Die sich selbst löschenden Bilder, Videos und Gifs. Laut Wabetainfo.com können die ersten Nutzerinnen und Nutzer, die über die Whatsapp-Betaversion verfügen, die Funktion bereits austesten.

Diese zeigt sich allerdings in etwas anderer Form als erwartet. So kann man – anders als bei Textnachrichten – bei Bildern nicht etwa einen Timer einstellen, wie lange sie beim Empfänger oder der Empfängerin angezeigt werden. Viel eher werden die Fotos oder Videos sofort gelöscht, nachdem die andere Person diese einmal geöffnet und angeschaut hat. Anschliessend ersetzt der Text «Geöffnet» die Stelle, an der sich das Bild im Chat-Verlauf befunden hat.

Vorsicht vor Screenshots

Wer sich die neue Funktion nach deren Veröffentlichung zunutze machen möchte, sollte aber vorsichtig damit sein, was verschickt wird. Bis jetzt gibt es in der App keine Screenshot-Erkennung, die dem Absender oder der Absenderin mitteilen würde, dass der Empfänger oder die Empfängerin einen Screenshot des verschickten Fotos angefertigt hat.

Die selbstzerstörerischen Bilder und Videos funktionieren sowohl in Privat-Chats als auch in Gruppen-Chats. Wer bereits Betatester oder -testerin ist und Zugriff auf die neue Funktion hat, der kann solche Fotos bereits jetzt an Kontakte verschicken, die selbst noch nicht über die Funktion verfügen. Die Bilder werden dennoch angezeigt und verschwinden nach dem Öffnen wie geplant.

Wie die neue Funktion genau aussieht, kannst du in der Bildstrecke sehen. Bislang ist sie nur für Android-Nutzerinnen und -Nutzer verfügbar, es ist aber davon auszugehen, dass sie bald für alle möglichen Userinnen und User ausgerollt werden wird.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare