Stimme ab! - So sehen unsere Wunsch-Formationen für das Nati-Spiel gegen Wales aus
Publiziert

Stimme ab!So sehen unsere Wunsch-Formationen für das Nati-Spiel gegen Wales aus

Wir aus der Redaktion haben den Nati-Coach gespielt und unsere Wunsch-Formationen für die EM-Partie gegen Wales aufgestellt. Welchen Redakteur unterstützt du?

1 / 6
Was wohl Nati-Coach Vladimir Petkovic zu den Aufstellungen von uns aus der Sportredaktion sagen würde?

Was wohl Nati-Coach Vladimir Petkovic zu den Aufstellungen von uns aus der Sportredaktion sagen würde?

AFP
Manche Aufstellungen sind überraschend, andere weniger. 

Manche Aufstellungen sind überraschend, andere weniger.

AFP
Sicher ist: Manche Redakteure haben sich für Aufstellungen entschieden, die Coach Vladimir Petkovic wohl so nicht auf den Platz schicken würde. Sei es wegen einer Viererabwehr oder wegen der aufgestellten elf Nati-Stars. 

Sicher ist: Manche Redakteure haben sich für Aufstellungen entschieden, die Coach Vladimir Petkovic wohl so nicht auf den Platz schicken würde. Sei es wegen einer Viererabwehr oder wegen der aufgestellten elf Nati-Stars.

AFP

Darum gehts

  • Am 12. Juni startet in Baku für unsere Nati die EM.

  • Auftaktgegner in der Gruppe A: Wales.

  • Wir von der Sportredaktion haben uns in die Lage von Trainer Vladimir Petkovic versetzt und verraten euch unsere Startelf.

  • Welchem Redaktions-Coach und seiner Aufstellung vertraust du? Stimme ab!

Wie oft hört man bei grossen Turnieren diese Gespräche an den Stammtischen: «Also wäre ich Petkovic, dann …». Ja, vor allem, wenn die Mannschaft nicht so gut spielt oder es in der Gruppenphase schon brenzlig wird.

Deshalb haben wir uns gedacht, spielen wir doch auch einfach mal vorab Nati-Trainer und stellen unsere Teams nach unseren Wünschen auf! Ob es die eine oder andere Formation zum Titel schaffen würde? Vielleicht. Denn Fakt ist: Manche Redakteure haben sich für Aufstellungen entschieden, die Coach Vladimir Petkovic wohl so nicht auf den Platz schicken würde. Sei es wegen einer Viererabwehr oder wegen der aufgestellten elf Nati-Stars.

Doch macht euch euer eigenes Bild und stimmt ab, welche Aufstellung von welchem Redakteur ihr am besten findet! Und wie sieht deine Wunsch-Aufstellung aus? Schreib es in die Kommentare!

Tobias Wedermann – Mehmedi und Shaqiri für entscheidende Momente

Sommer, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Mbabu, Xhaka, Freuler, Zuber, Shaqiri, Mehmedi, Seferovic

Sommer, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Mbabu, Xhaka, Freuler, Zuber, Shaqiri, Mehmedi, Seferovic

20 Minuten

Sommer, Akanji, Elvedi, Freuler, Xhaka und Seferovic sind aus meiner Sicht gesetzt und aufgrund der aktuellen Verfassung sowie der gezeigten Leistungen in dieser Saison alternativlos. Rodriguez ist in der Nati ein sicherer Wert, hat eine langjährige Erfahrung und ein Linksfuss in der Dreierkette schadet sicherlich nicht. Steven Zuber hat sich in den Testspielen definitiv für die linke Seite der Startelf empfohlen. Bei Kevin Mbabu erhoffe ich mir, dass er seine starken Leistungen für Wolfsburg auch im Nati-Trikot bestätigen kann. Daher würde ich ihn auf der rechten Seite vor Silvan Widmer bevorzugen, obwohl auch dieser starke Nati-Auftritte hatte.
Last but not least: Insbesondere gegen Wales sehe ich Mehmedi und Shaqiri als wichtigen Bestandteil der Offensive, obwohl beide nicht über viel Spielpraxis verfügen. Beide haben die Qualität, um spielentscheidende Momente zu kreieren. Im weiteren Turnierverlauf und je nach taktischer Einstellung der Gegner sehe ich dort aber auch Breel Embolo und besonders Ruben Vargas als spannende Alternativen.

Nils Hänggi – mit Vargas und Widmer zum EM-Märchen

Sommer, Elvedi, Akanji, Schär, Widmer, Freuler,  Xhaka, Vargas, Shaqiri, Embolo, Seferovic

Sommer, Elvedi, Akanji, Schär, Widmer, Freuler, Xhaka, Vargas, Shaqiri, Embolo, Seferovic

20 Minuten

Meine Aufstellung ist ein Mix zwischen jung und alt. Im Tor steht natürlich Yann Sommer. Der Gladbach-Goalie zeigte eine wunderbare Saison, in der Nati ist er die klare Nummer eins. Davor verteidigen Manuel Akanji, Fabian Schär und Nico Elvedi. Im Mittelfeld ziehen Granit Xhaka und Remo Freuler die Fäden. Freuler harmonierte in den letzten Partien besser mit dem Arsenal-Star als Denis Zakaria. Auf den Aussenbahnen stelle ich Ruben Vargas auf und Silvan Widmer. Vielleicht überraschend. Vargas zeigte eine tolle Bundesligasaison. Und Widmer hat sich einen Startelfplatz bei seiner ersten Endrunde verdient. Die Personen im Sturm sind für mich klar: Xherdan Shaqiri, Breel Embolo – und natürlich Haris Seferovic.

Lucas Werder – setzt auf gute Zuspiele auf Seferovic

Sommer, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Widmer, Xhaka, Freuler, Zuber, Shaqiri, Vargas, Seferovic

Sommer, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Widmer, Xhaka, Freuler, Zuber, Shaqiri, Vargas, Seferovic

20 Minuten

Steven Zuber und Silvan Widmer haben in den letzten Testspielen ihre Chance genutzt und sich die Plätze auf den Couloirs verdient. Vorne sind Xherdan Shaqiri und Ruben Vargas für Tempo, Übersteiger und Zuspiele auf den wichtigsten Mann in der Schweizer Elf verantwortlich: Haris Seferovic!

Adrian Hunziker – stabile Abwehr lanciert starken Angriff

Sommer, Mbabu, Akanji, Schär, Rodriguez, Freuler, Xhaka, Zakaria, Shaqiri, Embolo, Seferovic

Sommer, Mbabu, Akanji, Schär, Rodriguez, Freuler, Xhaka, Zakaria, Shaqiri, Embolo, Seferovic

20 Minuten

Mit der Viererabwehrreihe erhoffe ich mir mehr Sicherheit in der Defensive und Schär ist stets gut für einen gefährlichen Steilpass aus der Abwehr heraus. Davor verspreche ich mir viel von Antreiber Xhaka und Terrier Zakaria, die sind gesetzt. Freuler, der seine wohl beste Saison bei Atalanta Bergamo gezeigt hat, hat meiner Meinung nach einen Stammplatz verdient. Nun muss er in der Nati zeigen, dass er diese Chance auch verdient. Shaqiri als Kreativpol, Embolo als Rackerer und Seferovic als Skorer runden meine Traum-Elf ab. Hopp Schwiiz!

Sophie Klein – starke Defensive und Wirbel im Angriff

Sommer, Mbabu, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Xhaka, Zakaria, Shaqiri, Seferovic, Vargas, Embolo

Sommer, Mbabu, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Xhaka, Zakaria, Shaqiri, Seferovic, Vargas, Embolo

20 Minuten

Wenn ich die Schweizer Nationaltrainerin wäre, würde ich mit dieser Grundformation das Team bei der EM an den Start schicken. Denn durch diese Aufstellung kommt – meiner Meinung nach – jeder Spieler mit seinen Stärken auf seiner Position am besten zur Geltung. So haben wir hinten eine stabile Abwehrkette, welche mit den beiden Sechsern Zakaria und Xhaka einen starken Block in der Defensive bildet. In der Offensive würde ich dann auf Vargas auf links, Shaqiri auf rechts und Seferovic im Zentrum setzen. Denn die drei Nati-Stars könnten mit schnellen Pässen, schönen Dribblings, Klasse-Kombinationen und ihrer Waden-Beisser-Art für viel Wirbel um und im Strafraum der Waliser sorgen. Embolo in der Spitze rundet meine Startelf mit seiner soliden, aber auch teils frechen Spielweise ab.

Ein weiterer Vorteil dieser Formation? Die Flexibilität, mit der man sich durch Umstellung des Systems schnell dem Spiel des Gegners anpassen und dennoch seine Stärken beibehalten kann.

Florian Gnägi – setzt auf Nachwuchs und Formstärke

Sommer, Elvedi, Akanji, Benito, Widmer, Freuler, Xhaka, Lotomba, Mehmedi, Gavranovic, Fassnacht

Sommer, Elvedi, Akanji, Benito, Widmer, Freuler, Xhaka, Lotomba, Mehmedi, Gavranovic, Fassnacht

20 Minuten

Wäre ich an Petkovics Stelle, würde ich mit dieser Aufstellung ins Spiel gegen Wales starten. An einer EM sollen auch die formstärksten Spieler ihre Chance gegenüber Akteuren ohne Spielpraxis bekommen. Deswegen haben sich Fassnacht und Gavranovic ihre Chance in der Startelf verdient, die sowohl im Club als auch in der Nati zuletzt stark aufspielten. Rodriguez und Shaqiri sind seit Monaten völlig ausser Form und bekamen zu wenig Spielpraxis. Lotomba bewies bei Nizza und auch bei der U-21, für Höheres berufen zu sein, und bekommt daher den Vorzug gegenüber Zuber. Mehmedi kann mit seiner spielerischen Klasse für Akzente gegen wahrscheinlich tiefstehende Waliser sorgen.

Sven Forster – 4-4-2 für mehr Torgefahr

Sommer, Mbabu, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Shaqiri, Xhaka, Freuler, Vargas, Seferovic, Gavranovic

Sommer, Mbabu, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Shaqiri, Xhaka, Freuler, Vargas, Seferovic, Gavranovic

20 Minuten

Die Schweizer Nati würde wie beim letzten Spiel in der WM-Quali gegen Litauen in einem 4-4-2 auftreten. So würde man in der Offensive breiter aufgestellt sein und für mehr Torgefahr sorgen. Mario Gavranovic soll Haris Seferovic unterstützen. Auf den Flügeln wirbeln Vargas und Shaqiri. Kevin Mbabu setzt sich gegen Silvan Widmer durch und beackert die rechte Seite. Fabian Schär bleibt auch aufgrund seiner langen Verletzungspause nur ein Platz auf der Bank.

Florian Osterwalder – das Spiel aus der Defensive ankurbeln

Sommer, Mbabu, Akanji, Elvedi, Widmer, Shaqiri, Freuler, Xhaka, Zuber, Embolo, Seferovic

Sommer, Mbabu, Akanji, Elvedi, Widmer, Shaqiri, Freuler, Xhaka, Zuber, Embolo, Seferovic

20 Minuten

Elvedi und Akanji sind unumstrittene Stammspieler in ihrem Club, daher sind die zwei gesetzt. Mbabu hat bei Wolfsburg auch eine starke Saison gespielt und bringt mit seinem Tempo und seinen guten Flanken Gefahr über rechts. Widmer auf links, weil Rodriguez einfach keine Spielpraxis vom Club mitbringt. Xhaka und Freuler, zwei defensive Mittelfeldspieler, die auch mal Dreck fressen und das Spiel ankurbeln können. Shaqiri kann den Unterschied ausmachen, auch wenn er bei Liverpool eher dritte Wahl ist. Zuber überzeugte mich im Testspiel und ist gut am Ball. Zudem kann er auch defensiv aushelfen. Embolo als hängende Spitze, weil er Bälle behaupten kann und auch mal gut für ein Weitschuss-Tor ist. Seferovic im Sturm, weil er eine grandiose Saison gespielt hat.

Erik Hasselberg – mit Überraschungs-Krachern zur EM

Mvogo, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Shaqiri, Zakaria, Xhaka, Mehmedi, Embolo, Vargas, Seferovic

Mvogo, Elvedi, Akanji, Rodriguez, Shaqiri, Zakaria, Xhaka, Mehmedi, Embolo, Vargas, Seferovic

20 Minuten

Warum nicht mal den Gegner überraschen? Ganz Wales stellt sich auf Yann Sommer im Tor der Nati ein. Doch Yvon Mvogo hat in der vergangenen Saison beim PSV Eindhoven bewiesen, dass er absolut auf Weltklasseniveau parieren kann. Nach einer soliden Dreierkette ziehen Xhaka und Zakaria im Mittelfeld die Fäden, während Shaqiri und Mehmedi über die Aussenbahnen kommen und die überragende Doppelspitze mit Bällen versorgen. Vor allem Seferovic ist in Form und wird Embolo neben sich mitziehen. Der junge Vargas ist ein weiteres Überraschungselement in dieser Aufstellung, die ganz sicher zum Sieg gegen die Waliser reichen sollte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(skl)

Deine Meinung

3 Kommentare