Forscher präsentieren sensationelles Bild: So sieht das Schwarze Loch im Herzen unserer Milchstrasse aus
Publiziert

Forscher präsentieren sensationelles BildSo sieht das Schwarze Loch im Herzen unserer Milchstrasse aus

Astronomen haben am Mittwoch bei weltweit gleichzeitigen Pressekonferenzen das erste Bild eines Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxis präsentiert. Die neuen Erkenntnisse der Forscher erlaubten Hinweise auf die Funktionsweise solcher Giganten.

1 / 6
Dieses Bild zeigt das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstrasse, umrandet von glühendem Gas.

Dieses Bild zeigt das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstrasse, umrandet von glühendem Gas.

EHT Collaboration
Die Masse des Objekts ist so hoch, dass sie sogar Licht anzieht. Hier verschiedene Bilder, die zur finalen Aufnahme beitrugen.

Die Masse des Objekts ist so hoch, dass sie sogar Licht anzieht. Hier verschiedene Bilder, die zur finalen Aufnahme beitrugen.

EHT Collaboration
Diese Montage zeigt das Teleskop Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) sowie die Position des Schwarzen Lochs Sagittarius A*.

Diese Montage zeigt das Teleskop Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) sowie die Position des Schwarzen Lochs Sagittarius A*.

ESO/José Francisco Salgado (jos

Darum gehts

Das am Donnerstag präsentierte Bild wurde von einem globalen Forschungsteam, der Event Horizon Telescope (EHT) Collaboration, unter Verwendung von Beobachtungen aus einem weltweiten Netzwerk von Radioteleskopen erstellt. Es bietet einen «lang erwarteten Blick auf das massereiche Objekt, das sich im Zentrum unserer Galaxie befindet», teilt die Leitung des European Southern Observatory ESO mit.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hatten zuvor Sterne beobachtet, die um ein unsichtbares, kompaktes und offenbar sehr massereiches Objekt im Zentrum der Milchstrasse kreisen. Dies deutete stark darauf hin, dass es sich bei diesem Objekt – bekannt als Sagittarius A* – um ein Schwarzes Loch handelt. Die heute veröffentlichte Aufnahme liefert laut dem Team «den ersten direkten visuellen Beweis» dafür.

Obwohl Betrachter das Objekt selbst nicht sehen können, weil es kein Licht aussenden kann, zeige glühendes Gas, das um das Schwarze Loch kreist, eine «verräterische Signatur»: eine dunkle zentrale Region, den sogenannten Schatten, die von einer hellen ringförmigen Struktur umgeben ist. Die neue Aufnahme zeigt das Licht, das durch die starke Schwerkraft des Schwarzen Lochs gekrümmt wird. Das Schwarze Loch ist nach Angaben der Forscher vier Millionen Mal massereicher als unsere Sonne. Das Bild des Objekts, das rund 27’000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, sei ein Mittelwert verschiedener Bilder, die die EHT Collaboration aus ihren Beobachtungen von 2017 extrahiert hat.

Einsteins Annahmen eindrücklich bestätigt

«Wir waren verblüfft, wie gut die Grösse des Rings mit den Vorhersagen von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie übereinstimmte», sagt EHT-Projektwissenschaftler Geoffrey Bower vom Institut für Astronomie und Astrophysik der Academia Sinica in Taipeh. «Diese beispiellosen Beobachtungen haben unser Verständnis dessen, was im Zentrum unserer Galaxie geschieht, erheblich verbessert und bieten neue Erkenntnisse darüber, wie diese riesigen Schwarzen Löcher mit ihrer Umgebung in Verbindung stehen.» Das Loch, so die Forschenden, sei von der Erde aus gesehen «etwa so gross wie ein Krapfen auf dem Mond».

Das erste Bild eines Schwarzen Lochs war 2019 veröffentlicht worden und zeigte M87*, das sich im Zentrum der weit entfernten Galaxie Messier 87 befindet. Die beiden Objekte sehen sich auffällig ähnlich, auch wenn das Schwarze Loch unserer Galaxie mehr als tausendmal kleiner und weniger massereich ist. «Wir haben zwei völlig unterschiedliche Arten von Galaxien und zwei sehr unterschiedliche Massen von Schwarzen Löchern, aber in der Nähe des Randes dieser Schwarzen Löcher sehen sie sich verblüffend ähnlich», sagt Sera Markoff, Co-Vorsitzende des EHT-Wissenschaftsrats und Professorin für theoretische Astrophysik an der Universität Amsterdam. 

(trx)

Deine Meinung

127 Kommentare