Fantastisches Farbenspiel: So sieht es aus, wenn Tintenfische träumen

Publiziert

Fantastisches FarbenspielSo sieht es aus, wenn Tintenfische träumen

Oktopusse faszinieren seit jeher mit ihrer Intelligenz und ihrer Fähigkeit, sich zu tarnen. Jetzt zeigt eine neue Doku eine weitere faszinierende Seite dieser Tiere.

von
jcg

Im Schlaf wechselt der Tintenfisch unbewusst seine Farbe. (Video: PBS)

Es ist ein friedlicher Anblick, den der Tintenfisch namens Heidi den Zuschauern einer neuen Doku des US-Senders PBS bietet. Er schläft tief und fest. Dann beginnt er plötzlich wiederholt seine Farbe zu wechseln. Von Weiss zu Gelb bis Tiefschwarz (siehe Video oben).

Der Meeresbiologe David Scheel, bei dem Heidi in einem Aquarium lebt, vermutet, dass der Oktopus davon träumt, Krebse zu fangen oder über den Meeresboden zu wandern. Und wie im echten Leben scheint er auch im Schlaf seine Farbe der jeweiligen Situation anzupassen.

Unklar, wie Tintenfische träumen

Ob Heidi allerdings tatsächlich eine REM-Schlafphase durchmacht, kann der Wissenschaftler der Alaska Pacific University nicht mit Sicherheit sagen. Er sei weder ein Schlafbiologe noch ein Experte für solches Verhalten, erklärt er im Dokumentarfilm.

Wie dem auch sei, die Aufnahmen sind ebenso spektakulär wie selten. Und auch ohne zu wissen, ob und von was der Oktopus träumt, ihm beim Schlafen zuzusehen, hat eine zutiefst beruhigende Wirkung.

Der Dokumentarfilm «Octopus: Making Contact» wird am 2. Oktober auf dem US-Sender PBS erstmals ausgestrahlt.

Wie sich Tintenfische in freier Wildbahn durch Farbwechesl tarnen können, zeigt dieser Clip eines Gewöhnlichen Kraken (Octopus vulgaris). (Video: Youtube/Discover Magazine)

Deine Meinung