Ferienjob-Diskussion bei «Drei x Drei» - So sind unsere Moderierenden früher an Geld gekommen
Publiziert

Ferienjob-Diskussion bei «Drei x Drei»So sind unsere Moderierenden früher an Geld gekommen

Im «Drei x Drei»-Podcast erinnern sich die 20-Minuten-Radio-Hosts an ihre besten Ferienjobs. Warum Moes Arbeit nah am Betteln war, erfährst du hier.

von
Melanie Biedermann
1 / 6
Einmal die Woche treffen sich unsere 20-Minuten-Radio-Hosts zur Talk-Runde «Drei x Drei». Im Podcast besprechen die Moderierenden je drei Themen, die sie derzeit beschäftigen. 

Einmal die Woche treffen sich unsere 20-Minuten-Radio-Hosts zur Talk-Runde «Drei x Drei». Im Podcast besprechen die Moderierenden je drei Themen, die sie derzeit beschäftigen.

Marcella Corti
Moe startet die aktuelle Runde mit dem Thema ÖV-Telefonie. 

Moe startet die aktuelle Runde mit dem Thema ÖV-Telefonie.

Marcella Corti
Freezy blickt derzeit nostalgisch auf einige seiner früheren Ferienjobs zurück.

Freezy blickt derzeit nostalgisch auf einige seiner früheren Ferienjobs zurück.

Marcella Corti

Darum gehts

  • Im 20-Minuten-Podcast «Drei x Drei» besprechen die 20-Minuten-Radio-Hosts Andrea, Moe und Freezy wöchentlich drei Themen.

  • In der aktuellen Folge gehts um ÖV-Telefonie, Ferienjobs und Andreas erste Corona-Impfung.

  • Die Diskussion um frühere Ferienjobs löst in den Moderierenden grosse Gefühle aus, daher gibts hier vorab die Top drei der beliebtesten Taschengeld-Verdienste.

  • Die komplette Folge «Drei x Drei» läuft weiter unten im Direktstream und in der Radio-Section der 20-Minuten-App.

Schreddern

«Ich würde behaupten, ich hatte den besten Ferienjob», meint Andrea. Ein Bekannter der Familie habe in einer «Finanzbude» gearbeitet. «Im Keller hatten die ein Archiv», erinnert sich die «Morning Show»-Moderatorin. «Du hast nicht etwa archiviert?», fragt Moe. «Nein, viel besser», meint Andrea: «Akten geschreddert: Radio an und bssst bssst bssst.»

Die Jungs sind überrascht und beeindruckt. «Das beste daran ist, dass du nicht weisst, was du da geschreddert hast», lacht Moe. «Wie Christoph Meili bei der UBS?» meint Andrea. «Nein nein, so war das nicht.»

Cruisen

Freezy hat als Teenie «mit einem Tracktörli» die Golfbälle auf dem Platz eingesammelt: «Kopfhörer auf, Sound an, über den Platz cruisen, während der eine oder andere noch versucht, dich im Käfig noch abzuballern», schwärmt der «Supreme Show»-Moderator.

Musik und News jetzt auf 20-Minuten-Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderatoren, News, die bewegen, sowie Hintergründe und Funfacts aus der Welt des Sounds findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook.

20-Minuten-Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.

Der Job hatte noch ein anderes Zückerli: «Der Stundenlohn war so hoch wie dein Alter», erinnert sich Freezy – Andrea und Moe hätten den Job heute gern.

Tricksen

Moe hat als Teenie nie offiziell Geld von einer Firma bekommen, «ich wollte lieber dem Bürger das Geld aus der Tasche ziehen», scherzt er. «Bitte?!» fragt Andrea. «Mein bester Kollege und ich haben früher viele Karten- und Zaubertricks gelernt und auf der Strasse vorgeführt», erklärt Moe. «Das ist illegal», kommentiert Freezy. «Damals nicht», meint Moe. Sicher? «Nicht ganz.»

Ein Hustle war es aber sowieso. «Mein Kumpel und ich kamen immer nur etwa halb so gut davon wie sein kleiner Bruder, der mit seinen herzigen Pausbacken Gedichte vorgetragen hat», meint Moe. Freezy lacht: «Das klingt als hättet ihr gebettelt.»

Welche Jobs unser Radio-Team niemals wieder machen würden, was Moe im ÖV zur Weissglut treibt und wie Andrea sich nach ihrer ersten Corona-Impfung fühlte? Die komplette Folge «Drei x Drei» gibts gleich hier, einfach E48 antippen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare