Aktualisiert

Miet-MapSo teuer wohnt es sich in Schweizer Städten

Die Mietpreise von 3-Zimmer-Wohnungen sind in den Städten Zürich, Basel, Bern und Genf in den letzten zwei Jahren mehrheitlich gestiegen.

von
mst
1 / 9
Wie teuer ist es eigentlich, in Schweizer Städten zu leben? Dieser Frage ging Homegate.ch nach. Die Preise beziehen sich auf die durchschnittliche Bruttomiete für eine 3-Zimmer-Wohnung von 70 Quadratmetern.

Wie teuer ist es eigentlich, in Schweizer Städten zu leben? Dieser Frage ging Homegate.ch nach. Die Preise beziehen sich auf die durchschnittliche Bruttomiete für eine 3-Zimmer-Wohnung von 70 Quadratmetern.

Unsplash
Vergleicht man die Mieten in Zürich und Genf, dann wohnt es sich in Bern geradezu günstig.

Vergleicht man die Mieten in Zürich und Genf, dann wohnt es sich in Bern geradezu günstig.

Unsplash
Am teuersten ist es mit 2480 Franken am Bärenplatz. Rund um die Station Worb Dorf zahlt man gerade mal 1300 Franken.

Am teuersten ist es mit 2480 Franken am Bärenplatz. Rund um die Station Worb Dorf zahlt man gerade mal 1300 Franken.

homegate.ch

Wer in Zürich eine 3-Zimmer-Wohnung mit 70 Quadratmetern mieten will, zahlt zwischen 1370 und 3760 Franken Monatsmiete. Am günstigsten ist es an der Haltestelle Roswiesen im Kreis 12, richtig teuer wird es am Paradeplatz.

Generell gilt nämlich:je zentraler die Wohnung, desto höher die Mieten. Dies vor allem entlang der Tramlinien zwischen Hauptbahnhof und Paradeplatz sowie rund ums Seebecken, wie die von Homegate.ch publizierten Miet-Maps zeigen.

Zürich bleibt damit weiterhin auf dem Spitzenplatz, was die Mieten anbelangt – Tendenz steigend. Noch vor zwei Jahren kostete die Wohnung am Paradeplatz 520 Franken weniger, also 3240 Franken monatlich.

Genf nur wenig günstiger

Auch in Genf sind die Mieten gestiegen. So kostet eine 3-Zimmer-Wohnung an den Haltestellen Bel-Air und Bel-Air-Cité 3040 Franken. Wohnungen dieser Grösse unter 2000 Franken sind in Genf eine echte Rarität.

Basel holt auf

Durchschnittlich 2130 Franken kostet die 3-Zimmer-Wohnung an der Haltestelle Theater in Basel und ist damit am teuersten. Einiges günstiger ist es mit 1320 Franken in der Hofmatt. Die lokalen Unterschiede sind also vergleichsweise klein.

Bern relativ günstig

Vergleicht man die Mieten in Zürich oder Genf, dann wohnt es sich in Bern geradezu günstig. Am teuersten ist es mit 2480 Franken am Bärenplatz. Rund um die Station Worb Dorf zahlt man gerade mal 1300 Franken. Auch hier gilt: je zentraler, desto teurer. Trotzdem übersteigen in Bern wie auch in Basel die Mietpreise für die 3-Zimmer-Wohnung 2000 Franken nur selten.

Berechnungsgrundlage

Die Preise beziehen sich auf die durchschnittliche Bruttomiete für eine 3-Zimmer-Wohnung von 70 Quadratmetern. Als Berechnungsgrundlage wurde der normalisierte Median aus den 50 nächstgelegenen Homegate.ch-Objekten im Zeitraum Januar 2017 bis Mai 2019 verwendet.

Homes-Push

Ihnen gefällt dieser Text und Sie würden gerne mehr solche Artikel lesen? Dann aktivieren Sie den Homes-Push: In diesem Kanal lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen. Täglich zeigen wir Ihnen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Homes-Kanal aktivieren.

WERBUNG

Finde deinen Platz auf homegate.ch - dem grössten Immobilienmarktplatz der Schweiz mit über 100'000 Objekten.

Deine Meinung