Herbstdepression: So trotzen Sie dem Stimmungstief
Aktualisiert

HerbstdepressionSo trotzen Sie dem Stimmungstief

Wenn die Tage kürzer werden, leiden rund zehn Prozent der Schweizer Bevölkerung unter einer gedrückten Stimmung. Dabei lässt sich dem Unwohlsein mit einfachen Mitteln begegnen.

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit beginnt für viele auch eine Zeit der trüben Gedanken: Gedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit und ein Gefühl der Unausgeschlafenheit gelten als typische Symptome einer Herbst- beziehungsweise Winterdepression. Betroffene sollten auf eine ausreichende UV-Lichteinwirkung achten, bereits ein einstündiger Aufenthalt oder Spaziergang im Tageslicht könne dem Phänomen spürbar entgegenwirken, sagt Frank Bergmann vom Berufsverband Deutscher Nervenärzte.

Schätzungen zufolge ist jeder zehnte Schweizer von «saisonal abhängigen Depressionen» betroffen. Bei ungefähr zwei Prozent erreichen die Beschwerden ein Ausmass, das zu einer deutlichen Einschränkung der emotionalen Befindlichkeit und auch der Leistungsfähigkeit führt. «Bei einem hohen Leidensdruck sollte ein Nervenarzt oder ein Psychiater aufgesucht werden», sagt Bergmann.

(dapd)

Deine Meinung