Alles ein Beschiss?: So veräppelt ProSieben seine «Popstars»
Aktualisiert

Alles ein Beschiss?So veräppelt ProSieben seine «Popstars»

Reality-Formate stehen schon länger unter Beschuss. Jetzt soll auch bei «Popstars» geschummelt werden. Was sagen die Macher der Castingshow zu den Vorwürfen?

von
los

Bei «Popstars» haperts: Erst Anfang Woche geriet die Castingshow wegen ihrer Knebelverträge unter Beschuss und jetzt hagelts schon wieder Kritik. Angeblich wird bei «Popstars» geschummelt. Dies jedenfalls behauptet eine Kandidatin.

«Ich wurde völlig falsch dargestellt, es wurden Fragen und Antworten willkürlich zusammengeschnitten», klagt Katharina gegenüber Express.de. Im Casting wurde sie angeblich gefragt, ob sie nervös sei. Sie antwortete mit: «Ja, ein bisschen schon.» In der Sendung hingegen habe man Katharinas Antwort aus dem Zusammenhang gerissen und irgendwo reingeschnitten. So sahen die TV-Zuschauer folgende Szene: Die Jury fragte Katharina, ob sie sich geil finde – sie antwortete: «Ja, ein bisschen schon.»

Laut der Zeitung ist weder die Produktionsfirma noch ProSieben für eine Stellungnahme bereit. Einzig «Oberjuror» Detlef D! Soosts Management liess verlauten: «Das ist Produktionssache. Wir können ja nicht jede Sendung schauen und freigeben.»

Deine Meinung