Ex-Giacobbo/Müller-Tüftler – So verhindert Komiker Stefan Heuss einen Christbaumbrand
Publiziert

Ex-Giacobbo/Müller-Tüftler So verhindert Komiker Stefan Heuss einen Christbaumbrand 

Mit der Adventszeit steigt die Gefahr von Wohnungsbränden aufgrund von unbeaufsichtigten oder umgefallenen Kerzen an Kränzen oder Weihnachtsbäumen. Prävention der etwas anderen Art liefert Komiker und Tüftler Stefan Heuss. 

von
Katja Fässler

Christbäume sind ein enormes Brandrisiko – Komiker Heuss zeigt, wie man das verhindert. 

GVSG

Darum gehts

  • Durchschnittlich alle zehn Tage brennt es im Kanton St. Gallen wegen einer Kerze und es kommt dabei zu Gebäudeschäden.

  • Gerade in der Adventszeit ist die Gefahr unter anderem wegen Weihnachtsbäumen gross. 

  • Tüftler Stefan Heuss hat auch für dieses Problem wieder eine passende Erfindung parat. 

Eine Bescherung, die man sich sparen möchte: Brennende Adventskränze oder Christbäume: Komiker Stefan Heuss hat ein Gerät erfunden, das einem Christbaumbrand vorbeugen soll – die Christbaumfräse. Im Rahmen einer Präventionskampagne der Gebäudeversicherung St. Gallen liefert Heuss einen unterhaltsamen Auftritt - wie schon so oft im einstigen SRF-Format Giacobbo/Müller.  Mit seiner Fräse bringt er den Tannenbaum in eine «ideale, sich nach oben regelmässig verjüngende Kegelform». Somit droht keine der an den unteren Ästen angebrachten Kerzen, die jeweils darüberliegende Äste in Brand zu setzen.  

«Natürlich muss man darauf achten, dass die Thematik nicht ins Lächerliche gezogen wird», sagt Natalie Koller, Leiterin Kommunikation der Gebäudeversicherung St. Gallen. Denn eigentlich ist sie ernst: Im Kanton St. Gallen gibt es im Zehnjahresdurchschnitt 37 Brandfälle im Zusammenhang mit Kerzen – Christbäume und Adventskränze mit einberechnet. Anders gesagt: Alle zehn Tage brennt es wegen einer Kerze und es kommt dabei zu Gebäudeschäden – 2020 belief sich die Schadenssumme im Kanton dabei auf 475’000 Franken.

Mit der Sensibilisierungskampagne soll auf humorvolle Art auf Brand- und Naturgefahren aufmerksam gemacht werden. So gibt es weitere Kurzfilme mit Stefan Heuss, in denen er Erfindungen zum Schutz gegen Hochwasser und Küchenbrände vorstellt. «Die Kampagne kommt gut an und wir haben bislang keine negativen Kommentare feststellen können», so Koller. 

Mann verletzte sich wegen brennenden Christbaums

Alternativ zu Wachskerzen haben sich in der Schweiz LED-Kerzen etabliert, schreibt die Beratungsstelle für Brandverhütung. Echte Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt bleiben und nicht in der Nähe von Kindern und Tieren aufgestellt werden. Eine brandsichere Unterlage schützt zusätzlich. 

Am 26. Dezember 2020 kam es im Rorschacherberg zu einem Wohnungsbrand, weil ein Adventskranz Feuer gefangen hatte. Der Sachschaden belief sich auf mehr als 100’000 Franken. Am 25. Dezember desselben Jahres ging bei der Kantonspolizei St. Gallen die Meldung wegen eines brennenden Christbaums in Bernhardzell ein. Ein 67-jähriger Mann musste mit Verbrennungen ins Spital gebracht werden. 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare