Sicherheitsdepartemente: So viel Bussgeld müssen Sie 2019 bezahlen

Aktualisiert

SicherheitsdepartementeSo viel Bussgeld müssen Sie 2019 bezahlen

Die Stadtzürcher Regierung rechnet mit 152 Franken Bussgeld pro Kopf, jene des Kanton Solothurns mit 6 Franken. Solche Budget-Erwartungen sind nicht ganz unumstritten.

von
jk
1 / 8
Durchschnittlich 152 Franken Busse pro Kopf sollen die Stadtzürcher im kommenden Jahr zahlen müssen. Das zeigen Recherchen der Wochenzeitung «Schweiz am Wochenende».

Durchschnittlich 152 Franken Busse pro Kopf sollen die Stadtzürcher im kommenden Jahr zahlen müssen. Das zeigen Recherchen der Wochenzeitung «Schweiz am Wochenende».

Keystone
Insgesamt rechnen die Regierungen der Deutschschweizer Städte und Kantone für 2019 mit Bussgeldeinnahmen von über eine Viertelmilliarde Franken.

Insgesamt rechnen die Regierungen der Deutschschweizer Städte und Kantone für 2019 mit Bussgeldeinnahmen von über eine Viertelmilliarde Franken.

Keystone/Martial Trezzini
Das sind pro Kopf rund 45 Franken Busse, die die Schweizer zahlen müssten.

Das sind pro Kopf rund 45 Franken Busse, die die Schweizer zahlen müssten.

Keystone/Patrick B. Kraemer

Durchschnittlich 152 Franken Busse pro Kopf sollen die Stadtzürcher im kommenden Jahr zahlen müssen. Das zeigen Recherchen der Zeitung «Schweiz am Wochenende». Insgesamt rechnen die Regierungen der Deutschschweizer Städte und Kantone für 2019 mit Bussgeldeinnahmen von über eine Viertelmilliarde Franken. Das sind pro Kopf rund 45 Franken Busse, die die Schweizer zahlen müssten.

Auf Rang 2 des Rankings (siehe Box), direkt hinter der Stadt Zürich, findet sich neu die Stadt Baden AG. Deren Regierung rechnet für das kommende Jahr mit Bussgeldeinnahmen von insgesamt 4'620'500 Franken. Durchschnittlich sind das 113 Franken Bussgeld pro Bürger. Der Betrag fällt fast doppelt so hoch aus als jener, der für 2018 kalkuliert worden war. Grund für den Anstieg sei die erste fix installierte Radaranlage im ganzen Kanton, so die Wochenzeitung. Insgesamt blieben die erwarteten Einnahmen ungefähr auf demselben Niveau wie 2018.

«Sanierung der Staatsfinanzen nicht Zweck von Bussen»

Am wenigsten Bussgeld pro Kopf erwartet der Kanton Solothurn mit durchschnittlich 6 Franken. Zum Vergleich: Die Kantonspolizei Uri soll 2019 107 Franken Bussgeld pro Kopf einnehmen, das sind über 100 Franken Differenz. Die Bussgeld-Höhe, mit der eine Regierung im kommenden Jahr rechnet, hängt unter anderem von der Anzahl Verstösse im aktuellen Jahr ab. Einkalkuliert werden jegliche Formen von Gesetzesübertretungen.

Gegenüber der «Schweiz am Wochenende» kritisiert die Präsidentin des Schweizer Polizistenverbandes (VSPB), Johanna Bundi Ryser, diese Budget-Erwartungen teilweise. Der Zweck von Bussen sei die erzieherische Wirkung im Falle von Fehlverhalten und nicht die Sanierung von Staatsfinanzen. Die meisten Polizisten würden sich von den Bussgelderwartungen aber nicht beeinflussen lassen, da die Anzahl ausgestellter Bussen für die Leistungsbeurteilung eines Polizisten nur noch selten wichtig sei.

Hier finden Sie eine Auswahl an erwarteten Busseinnahmen

Stadtpolizei Zürich: 152 Franken pro Kopf

Stadtpolizei Baden: 113 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Uri: 107 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Basel-Stadt: 79 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Schwyz: 44 Franken pro Kopf

Kantonspolizei St. Gallen: 43 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Bern: 39 Franken pro Kopf

Stadtpolizei Aarau: 30 Franken pro Kopf

Stadtpolizei Luzern: 19 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Zürich: 17 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Aargau: 7 Franken pro Kopf

Kantonspolizei Solothurn: 6 Franken pro Kopf

Deine Meinung