Presseschau Ausland: «So viel Freiheit muss sein»
Aktualisiert

Presseschau Ausland«So viel Freiheit muss sein»

Die internationale Presse ist sich einig: Der Anschlag auf «Charlie Hebdo» war ein Angriff auf die Meinungsfreiheit. Viele Blätter zeigen Solidarität mit der Zeitschrift.

von
mlr
1 / 19
«Wir sind Charlie» und «Nein»: Diese Aussagen prangen am 8. Januar, einen Tag nach dem Anschlag auf «Charlie Hebdo», auf vielen Titelseiten.

«Wir sind Charlie» und «Nein»: Diese Aussagen prangen am 8. Januar, einen Tag nach dem Anschlag auf «Charlie Hebdo», auf vielen Titelseiten.

Screenshot Twitter
Die britische Zeitung «The Independent» macht mit einer Karikatur einer Zeichnerhand auf, die den Gegnern der Meinungsfreiheit den Stinkefinger zeigt.

Die britische Zeitung «The Independent» macht mit einer Karikatur einer Zeichnerhand auf, die den Gegnern der Meinungsfreiheit den Stinkefinger zeigt.

Screenshot Twitter
Der britische «Guardian» zeigt Demonstranten, die Solidarität mit «Charlie Hebdo» ausdrücken.

Der britische «Guardian» zeigt Demonstranten, die Solidarität mit «Charlie Hebdo» ausdrücken.

Screenshot Twitter

Überall auf der Welt sitzt der Schock über den Anschlag auf das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo», bei dem mindestens zwölf Menschen ihr Leben liessen, tief. Auf vielen Titelblättern ist die Solidaritätsbekundung «Wir sind Charlie» zu lesen. Andere Zeitungen drucken Titelblätter der Zeitschrift ab oder veröffentlichen selbst Karikaturen. Sehen Sie eine Auswahl der internationalen Titelseiten in der Bilderstrecke.

Deine Meinung