Neue Regeln: So viel Nacktheit erlaubt Facebook

Aktualisiert

Neue RegelnSo viel Nacktheit erlaubt Facebook

Nach Kritik über zu undurchsichtige Regeln für unerwünschte Inhalte hat das soziale Netzwerk neue Gemeinschaftsstandards veröffentlicht.

pst
von
pst
1 / 4
Facebook hat neue Gemeinschaftsstandards veröffentlicht. Diese beschreiben detailliert, welche Art von Inhalten künftig erlaubt sind und welche nicht. Weibliche Brüste dürfen ihnen zufolge nur noch gezeigt werden, ...

Facebook hat neue Gemeinschaftsstandards veröffentlicht. Diese beschreiben detailliert, welche Art von Inhalten künftig erlaubt sind und welche nicht. Weibliche Brüste dürfen ihnen zufolge nur noch gezeigt werden, ...

Flickr/-J. Nilsson Photo
... wenn die Nippel nicht zu sehen sind. So wie auf diesem Bild.

... wenn die Nippel nicht zu sehen sind. So wie auf diesem Bild.

Flickr/-J. Nilsson Photo
Auch Hintern dürfen nach wie vor auf Facebook geteilt werden. Allerdings dürfen die Pobacken nicht entblösst sein.

Auch Hintern dürfen nach wie vor auf Facebook geteilt werden. Allerdings dürfen die Pobacken nicht entblösst sein.

Detailliert informiert Facebook seit Neuem über die aktualisierten Gemeinschaftsstandards. Die neuen Richtlinien beschreiben genau, wie viel Nacktheit künftig auf dem sozialen Netzwerk geteilt werden darf. Zudem findet sich im neuen Regelwerk ein ganzes Kapitel über «gefährliche Organisationen».

Die aktualisierten Regeln sind die bislang ausführlichsten zu dem Thema. Sie beschreiben genau, wie viel Nacktheit künftig toleriert wird und wo Grenzen gezogen werden. Bisher machte das Unternehmen auf seiner Site diesbezüglich nur vage Angaben.

Narben statt Nippel

Den neuen Richtlinien zufolge werden ab sofort sowohl «vollständig entblösste Pobacken» als auch «Bilder von weiblichen Brüsten, wenn darauf Brustwarzen zu sehen sind», aus dem Netzwerk verbannt. Von der Regelung betroffen sind auch am Computer entstandene Bilder, Text-Posts, die sexuelle Handlungen zu anschaulich beschreiben sowie sogenannte «Rache-Pornos» – Bilder oder Videos also, die ohne das Einverständnis der dargestellten Person veröffentlicht werden.

Stillende Frauen, Vernarbungen von Brustamputationen sowie Fotos von Kunstwerken, die nackte Menschen darstellen, sind weiterhin erlaubt.

Im neuen Regelwerk finden sich auch Angaben über kriminelle Aktivitäten, Selbstjustiz und Bullying, wogegen Facebook künftig stärker vorgehen will.

Deine Meinung