Krankenkasse: So viel Prämie zahlen Sie in Ihrem Kanton
Publiziert

KrankenkasseSo viel Prämie zahlen Sie in Ihrem Kanton

In welchen Kantonen müssen Schweizer nächstes Jahr mehr Prämien zahlen und wo wird die Krankenversicherung eher günstiger? Die Übersicht.

von
Raphael Knecht
1 / 27
So entwickeln sich die Krankenkassenprämien 2021. In dieser Bildstrecke siehst du den gesamtschweizerischen Durchschnitt nach Kanton.

So entwickeln sich die Krankenkassenprämien 2021. In dieser Bildstrecke siehst du den gesamtschweizerischen Durchschnitt nach Kanton.

KEYSTONE
Die Prämien sinken im Schnitt um 0,1 Prozent.
Aargau

Die Prämien sinken im Schnitt um 0,1 Prozent.

KEYSTONE
Die Prämien sinken im Schnitt um 1,6 Prozent.
Appenzell Innerrhoden

Die Prämien sinken im Schnitt um 1,6 Prozent.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Im Schnitt zahlen die Schweizer 0,5 Prozent mehr Krankenkassenprämien im Jahr 2021.
  • Am grössten ist der Anstieg im Tessin.
  • Im Kanton Appenzell Innerrhoden sinkt die Prämie am stärksten.
  • Erwachsene zahlen im Schnitt 375.40 Franken,
  • Wer zwischen 19 und 25 Jahre alt ist, zahlt 265.6 Franken.

Die Krankenkassenprämien steigen nächstes Jahr im Schnitt um 0,5 Prozent. Die mittlere Prämie beträgt schweizweit 316.50 Franken. Auch wenn der Anstieg grösser ist als die 0,2 Prozent vom Vorjahr, fällt er im Vergleich zum Mittel der vergangenen Jahre tief aus, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Denn seit 2010 sei die mittlere Prämie jährlich um durchschnittlich 3,2 Prozent gestiegen.

Die Prämien entwickeln sich je nach Kanton sehr unterschiedlich. Den grössten Anstieg verzeichnet der Kanton Tessin mit 2,1 Prozent. In Appenzell Innerrhoden schrumpft die Prämie im Schnitt am meisten mit 1,6 Prozent.

In neun Kantonen (AG, AI, AR, BS, NE, OW, SH, SZ, ZH) liegen die durchschnittlichen Anpassungen der mittleren Prämie unter oder bei 0 Prozent. In zehn Kantonen (BE, FR, GE, GL, GR, SG, SO, UR, VD, ZG) sind es zwischen 0 und 1 Prozent. In den übrigen sieben Kantonen (BL, JU, LU, NW, TG, TI, VS) beträgt der Anstieg über 1 Prozent.

Die mittlere Prämie für Erwachsene ab 26 Jahren beträgt 375.40 Franken. Bei jugendlichen Erwachsenen von 19 bis 25 Jahren sind es 265.60 Franken. In beiden Fällen beträgt der durchschnittliche Anstieg 0,4 Prozent. Die Prämie für Kinder sinkt hingegen leicht um 0,1 Prozent.

Versicherungen

Gesundheitskosten wegen Coronavirus

Wie sich die Pandemie auf die Gesundheitskosten auswirken wird, könne man noch nicht einschätzen, schreibt das BAG in einer Mitteilung. Wegen der vielen Unsicherheiten sei es zu früh, um die effektiven Kosten abzuschätzen. Es heisst lediglich, dass sich die Höhe der Reserven verändern werde, sollten die Leistungskosten dieses Jahr höher oder tiefer ausfallen, als sie bei der Festlegung der Prämien im Vorjahr geschätzt wurden. Die von den Versicherern aufgebauten Reserven übersteigen 2020 die 11-Milliarden-Schwelle.

Deine Meinung

207 Kommentare