30.06.2020 14:37

Eindrücklicher Test

So viele Tröpfchen stösst du mit und ohne Maske aus

Wer keine Maske tragen möchte, hält stur an der Behauptung fest, Masken würden nichts bringen. Ein Mikrobiologe beweist nun – einmal mehr – das Gegenteil.

von
Fee Anabelle Riebeling

Darum gehts

  • In einem einfachen Test demonstriert ein US-Mikrobiologe, wie gut Hygienemasken dazu beitragen können, Sars-CoV-2 einzudämmen.
  • Demnach hält es praktisch alle ausgeatmeten Tröpfchen zurück.
  • Das neuartige Coronavirus wird vor allem über Tröpfchen übertragen.
  • Das Ergebnis teilte der Wissenschaftler via Twitter.

Was bringt das Tragen einer Maske? Diese Frage steht seit Beginn der Corona-Pandemie im Raum. Auch nach mehr als sechs Monaten wird sie immer noch heiss diskutiert. Kein Wunder: Hiess es zunächst, sie würden nichts bringen, steht nun auch in der Schweiz eine Maskenpflicht im Raum.

Warum eine solche in Situationen, in denen man nicht auf Abstand gehen kann – beispielsweise im ÖV –, in Pandemie-Zeiten durchaus sinnvoll ist, zeigt Mikrobiologe Rich Davis vom Sacred Heart Medical Center in Washington in einem simplen Test (siehe Video), den er via Twitter teilte. Dieser zeigt am Beispiel «von Bakterien aus meinem Mund- und Rachenraum wie eine einfache Hygienemaske ausgeatmete Atemtröpfchen aufhalten kann». Die Übertragung auf diesem Weg gilt als Hauptübertragungsweg von Sars-CoV-2.

Mehrere Studien, ein Ergebnis

Befürwortern eines Mund-Nasen-Schutzes geben mittlerweile mehrere Studien recht – unter anderem eine im Fachjournal «Pnas» veröffentlichte Studie. Laut dieser hat die Maskenpflicht in Italien und den USA wohl Zehntausende Infektionen verhindert. Für Wissenschaftler aus China ist das keine Überraschung: Sie hatten bereits Anfang April im Fachjournal «Nature Medicine» festgehalten, dass selbst einfache Masken Coronaviren zurückhalten können.

Im Fachjournal «The Lancet» spricht sich ein anderes Team für eine Kombination von Massnahmen aus. Das dürfte «der beste Weg sein, um die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion oder Übertragung von Sars-CoV-2 zu verringern».

Masken im ÖV sinnvoll

Auch die wissenschaftliche Corona-Taskforce des Bundes hat zuletzt sich für das Bedecken von Nase und Mund ausgesprochen: «Wir empfehlen eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und überall, wo eine Nachverfolgung mittels Contact-Tracing nicht möglich ist», sagte Taskforce-Leiter Matthias Egger gegenüber der «SonntagsZeitung».

Gemäss einer 3-D-Simulation von der Firma MSC Software könnte sich eine Maskenpflicht für Bus, Bahn und Tram durchaus auszahlen:

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.
Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
291 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Leandros

01.07.2020, 07:08

Mit der Öffnung hätte die Maskenpflicht eingeführt werden müssen. Kommen wird diese sowieso, nur werden wir für dieses Versäumnis teuer bezahlen.

Lisa

01.07.2020, 06:13

Ich habe die Zähne geputzt. Meine Tröpfchen riechen nach Pfefferminz.

Mary Rüdi

01.07.2020, 02:49

Hier in Thailand ist Maskenpflicht. Schaut man die Zahlen an, dann bringt es doch was. Auch wenn die Zahlen sicher nicht korrekt sind, aber doch ein Riesengrosser Unterschied zum Rest der Welt. Ich komme am Sonntag in die Schweiz und werde meine Maske auch weiterhin tragen. Die Schweiz geht mitdem Risiko sehr leichtsinnig um.