Weltfussballer des Jahres: So wählten Hitzfeld, Buffon, Lahm & Co.
Aktualisiert

Weltfussballer des JahresSo wählten Hitzfeld, Buffon, Lahm & Co.

Am 13. Januar 2014 findet die Fifa-Ballon-d'Or-Gala in Zürich statt. Nun ist herausgekommen, an wen einige der Trainer und Captains ihre Stimmen abgegeben haben.

von
hua

Die Frist, um den Weltfussballer des Jahres 2013 zu wählen, war von der Fifa verlängert worden. Bis Ende November hatten Captains, Nationaltrainer und ausgewählte internationale Medienvertreter Zeit, ihre Stimmen abzugeben. So gab es insgesamt 627 Jurymitglieder (je 209 Trainer, Spieler und Journalisten). Die Feier zum Fifa Ballon d'Or findet am 13. Januar 2014 im Kongresshaus in Zürich statt.

Nun hat die «Bild» herausgefunden, wen Ottmar Hitzfeld, Iker Casillas oder Fabio Capello zum Weltfussballer gewählt haben. Unser Natitrainer liess sich scheinbar nicht so genau in die Karten blicken. Denn er setzte Franck Ribéry auf den ersten Platz. Wen er auf Platz 2 und 3 wählte, ist aber nicht bekannt.

Ribéry und Ronaldo Kopf an Kopf

Auf den ersten Rang setzten den Franzosen, der bei den Bayern seine Fäden zieht, auch der kroatische Coach Niko Kovac oder sein Bayern-Teamkollege Claudio Pizarro (Captain der peruanischen Nationalmannschaft). Und natürlich auch der französische Nati-Coach Didier Deschamps stimmte zuallererst für seinen Landsmann.

Neben Ribéry bekam Cristiano Ronaldo am meisten Stimmen. Der Real-Star wurde unter anderem vom russischen Nationaltrainer Fabio Capello gewählt. Aber auch Teamkamerad Iker Casillas sprach «CR7» sein Vertrauen aus.

Löw verzichtete auf eine Stimmabgabe

Einer, der gar keine Stimme abgab, ist der deutsche Bundestrainer Joachim Löw. «Jogi» wollte keinem der nominierten deutschen Spieler eine Stimme wegnehmen, indem er einen anderen wählte.

Wie die Trainer und Captains sonst noch gewählt haben, sehen Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung