Aktualisiert 23.02.2013 19:45

Weltmeister Cologna

«So wie ich es mir erträumt hatte»

Dario Cologna hat es geschafft: Der Münstertaler wird in Val di Fiemme Weltmeister im Skiathlon. Der Goldjunge ist nach seinem ersten WM-Edelmetall erleichtert, bleibt aber gewohnt cool.

von
pre

Der Skiathlon, die Doppelverfolgung über 2x15 Kilometer, beginnt für Dario Cologna mit einer Schrecksekunde. Bereits in der ersten Runde stürzt der 26-Jährige und fällt aus den vorderen Positionen raus. Doch Cologna kämpft sich zurück und bestimmt spätestens nach dem Skiwechsel bei Kilometer 15 das Renngeschehen.

Beim letzten Aufstieg zieht der Münstertaler unwiderstehlich weg und wird schliesslich überlegen Weltmeister. Der Schweizer biegt solo auf die Zielgerade ein, der Endspurt bleibt ihm erspart. Mit ausgebreiteten Armen lässt er sich ins Ziel gleiten, auf überschwänglichen Jubel verzichtet er.

«Die anderen hatten keine Eier»

«Das war ein unglaubliches Rennen», sagt Cologna nur Minuten nach seinem Solosieg in die Kameras des SRF. «Es war so, wie ich es mir ertäumt hatte. Beim letzten Aufstieg habe ich nochmals alles probiert.» Geärgert hat sich der neue Weltmeister ein bisschen über seine Konkurrenten. Er hätte sich mehr Unterstützung bei der Führungsarbeit gewünscht. Schliesslich galt es Sprint-Spezialist Petter Northug abzuschütteln. «Ich musste fast alles alleine machen. Die anderen hatten keine Eier, wie man sagt», so der dreifache Gesamtweltcupsieger. «Ich bin überglücklich, dass es aufgegangen ist.»

Für den Olympiasieger über 15 Kilometer von Vancouver ist es die erste WM-Medaille. «Ich habe lange davon geträumt und lange darüber geredet, dass der Titel her muss. Nun bin ich einfach froh gewonnen zu haben», so Cologna. Mit seinem Exploit hat der Münstertaler Schweizer Sportgeschichte geschrieben. Es ist das erste helvetische Gold an einer nordischen Ski-WM. Zuletzt hatte Evi Kratzer 1987 über 5 Kilometer Bronze gewonnen.

Gratulation von Northug

Auch Colognas Trainerin Guri Hetland war die Freude ins Gesicht geschrieben. «Wahnsinn! Er ist brutal gut gelaufen und hat das Rennen selbst gemacht. Das war sehr, sehr beeindruckend. Er hat das einfach genial gemacht», so die Norwegerin. Gratulationen gab es auch vom grossen Geschlagenen. Petter Northug, der als Vierter eine Medaille knapp verpasste, sagte: «Das Rennen war sehr hart. Es war ein Positionsrennen und ich kam am Schluss nicht mehr nach vorne. Cologna ist ein verdienter Weltmeister, stark in allen Disziplinen.»

WM 2013. Langlauf. Skiathlon. Männer (2x15 km):

1. Dario Cologna (Sz) 1:13:09.

2. Martin Johnsrud Sundby (No) 1,8 Sekunden zurück.

3. Sjur Röthe (No) 2,0.

4. Petter Northug (No) 5,2.

Ferner: 14. Curdin Perl (Sz) 16,6.

Cologna lässt Teamsprint aus

Wenig überraschend findet der Teamsprint vom Sonntag ohne den Skiathlon-Weltmeister Dario Cologna statt. Dies wurde gestern kurz nach dem erfolgreichen Wettkampf bekannt. «Ich möchte mich auf die Distanzrennen konzentrieren», sagte Cologna. Zwar sei der Verzicht auf den Teamsprint kein einfacher Entscheid gewesen, aber die vielen (angenehmen) Verpflichtungen nach dem Gewinn von WM-Gold würden eine gewünschte Vorbereitung nicht zulassen. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.