So will Swisscom Stellen retten
Aktualisiert

So will Swisscom Stellen retten

Swisscom IT Services hat seinen Mitarbeitenden eine freiwillige Arbeitszeitverkürzung zur Reduktion des Stellenabbaus vorgeschlagen.

Das Unternehmen entschädigt einen Teil der damit verbundenen Lohneinbusse, wie die Swisscom am Montag mitteilte. Laut Gewerkschaften könnten mehrere Dutzend Arbeitsplätze gerettet werden.

Swisscom IT Services hatte im vergangenen Oktober angekündigt, im laufenden Jahr 300 der 2.300 Vollzeitstellen zu streichen. Mit dem innovativen und in der Schweiz in dieser Grössenordnung einmaligen alternativen Arbeitszeitmodell soll die Zahl der vom Stellenabbau Betroffenen reduziert werden, wie Swisscom schreibt. Das Angebot richtet sich an rund 2.000 Mitarbeitende von Swisscom IT Services. Entschieden sich die Mitarbeitenden für das Modell, so reduziere sich durch die Umverteilung der Stellenprozente die Zahl der vom Stellenabbau betroffenen Personen, wird IT-Personalchef Roger Fistarol in der Mitteilung zitiert. Die Mitarbeiter könnten die freiwillige Arbeitszeitreduktion in Form von zusätzlichen freien Tagen oder als reduzierte Jahresarbeitszeit beziehen. Im ersten Jahr beteilige sich das Unternehmen zur Hälfte, im zweiten Jahr mit 45 Prozent an den damit verbundenen Lohneinbussen. Die am Modell teilnehmenden Mitarbeitenden verzichten im Gegenzug bei der nächsten Lohnrunde auf ein Prozent der Lohnerhöhung. Die Umsetzung hänge im Einzelfall von der betrieblichen Realisierbarkeit ab. Die mit der getroffenen Lösung frei werdenden Stellenprozente würden für die Erhaltung von Arbeitsplätzen eingesetzt, die von einem Abbau bedroht seien.

Mit der solidarischen Arbeitszeitverkürzung könnten mehrere Dutzend gefährdete Arbeitsplätze gesichert werden, wie die Gewerkschaften Kommunikation und transfair mitteilten. Die Verhandlungen mit dem Unternehmen hätten gezeigt, dass eine Reduktion auf freiwilliger Basis mit finanzieller Beteiligung des Unternehmens auch in einem grossen Massstab möglich sei. Zudem ermögliche das Modell mit mehr Freizeit auch einen besseren Schutz vor Stress, eine höhere Lebensqualität und ein neues Gleichgewicht zwischen Erwerbsarbeit und anderen sozialen Aktivitäten. (dapd)

Deine Meinung