Aktualisiert 11.12.2018 14:15

Grösse, Kosten, Ausstattung

So wird das neue Mega-Projekt im Europa-Park

450'000 Quadratmeter, 150 Millionen Euro, 2200 Liegestühle: Das ist die neue Wasserwelt im Europa-Park. Der Rohbau ist bereits abgeschlossen.

von
R. Knecht

Direkt neben dem Europa-Park steht eine riesige Baustelle. Hier entstehen das Hotel Krønasår und die Wasserwelt Rulantica, die das Angebot im Europa-Park 2019 ergänzen sollen. Im Wasserpark feierte das Unternehmen am Dienstag Aufrichte: Der im Herbst 2017 begonnene Rohbau ist jetzt fertiggestellt. Bilder von der Baustelle sehen Sie im Video oben.

Das Projekt ist riesig und kostet das Familienunternehmen um Gründer und Inhaber Roland Mack eine Menge Geld. Das sind die Fakten zum Mega-Bau:

Rulantica ist eine Wasserwelt mit acht Themenbereichen. Sie trägt den Namen einer fiktiven Insel und ist mit Wikingerbauten und Meerjungfrauen an nordische Kultur und Mythologie angelehnt.

Mit diesem Teaser stellte der Europa-Park die neue Wasserwelt vor. (Video: Mack Media)

Der Wasserpark ist laut Eigenangaben das grösste Projekt der Unternehmensgeschichte des Europa-Parks. Die Anlage erstreckt sich auf eine Gesamtfläche von 450'000 Quadratmetern. An der Umsetzung arbeiten zwei regionale Bauunternehmen: Rendler Bau und Wilhelm Füssler Bau. «Ich glaube, das ist die grösste private Baustelle in Baden-Württemberg», sagt Inhaber Roland Mack.

Insgesamt soll es in Rulantica 25 Wasserattraktionen geben. 17 davon sind Wasserrutschen. Dazu kommen unter anderem ein Wellenbad, ein Strömungskanal und ein Wild River.

Der Investitionsbetrag für Rulantica beträgt 150 Millionen Euro. Das Unternehmen bezeichnet den Bau als «eine der umfangreichsten Investitionen eines Familienunternehmens in Baden-Württemberg». Zudem ist es das bisher teuerste Projekt in der Unternehmensgeschichte.

Auf dem Weg in die Wasserwelt braucht es eine grosse Infrastruktur: Das beginnt mit den über 800 Parkplätzen. Von dort können Besucher sich in 426 Umkleidekabinen parat machen und ihre Sachen in einem der 3588 Schliessfächer ablegen. Wem die Rutschbahnen irgendwann zu viel werden, kann sich auf einem der 2200 Liegestühle ausruhen.

Für die Wasserwelt inklusive Hotel sind rund 250 neue Mitarbeiter geplant. Der Europa-Park wird dann insgesamt rund 4250 Mitarbeiter beschäftigen.

In zwei Selbstbedienungsrestaurants, einem Café und einer Bar können sich die Gäste mit Essen und Trinken eindecken. Dazu kommt je eine Poolbar im Innen- und Aussenbereich und acht Cabañas mit gastronomischem Service im Aufenthaltsbereich.

Der Wasserpark ist ab Ende 2019 ganzjährig geöffnet. Bereits jetzt ist das Interesse der Besucher riesig, sagt Roland Mack: «Die Grossbaustelle kann man einfach nicht mehr übersehen.» Der Eintrittspreis steht allerdings noch nicht fest.

Ende Juni feierte der Europa-Park bereits Aufrichte für das Hotel Krønasår, das direkt neben Rulantica gebaut wurde. Zu diesem Anlass gab Park-Gründer Roland Mack 20 Minuten das erste Interview nach dem verheerenden Brand im Europa-Park.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.