Day Drinking: So wirkt sich Alkohol tagsüber auf deinen Körper aus
Am Tag Alkohol trinken: am See, beim Picknick oder Brunch Day Drinking zu betreiben, wirkt sich auf deinen Körper und dein Wohlbefinden aus. 

Am Tag Alkohol trinken: am See, beim Picknick oder Brunch Day Drinking zu betreiben, wirkt sich auf deinen Körper und dein Wohlbefinden aus. 

Cottonbro / Pexels
Publiziert

GesundheitSo wirkt sich Day Drinking auf deinen Körper aus

Das Trinken von Alkohol am Tag, auch Day Drinking genannt, ist besonders im Sommer Thema. Eine Medizinerin verrät, weshalb Vorsicht geboten ist.

von
Luise Faupel

Ein Weisswein zum Zmittag, ein Aperol Spritz nach dem Shopping, ein Bier zum Picknick am See. Day Drinking, das Trinken von Alkohol am Tag, gehört vor allem im Sommer für viele dazu. 

Trinkst du tagsüber Alkohol?

Macht es einen Unterschied, ob man nachts im Ausgang zum Gin Tonic greift oder beim Brunch mit der Kollegin schon den Prosecco öffnet? Was halten Körper und Biorhythmus davon? Wir haben nachgeforscht.

Die Sache mit dem Schlaf

Dass das Trinken von Alkohol deinen Schlaf beeinflusst, ist dir bestimmt schon aufgefallen. In der Regel schläfst du nach dem Trinken eher schlechter. Ein mögliches Pro-Argument für Day Drinking, weil zwischen Trinken und Schlafen viel Zeit liegt? 

Ein Glas Wein am Nachmittag, etwas Self-care im Badezimmer und erst spät am Abend schlafen gehen – kein Problem oder ein Problem?

Ein Glas Wein am Nachmittag, etwas Self-care im Badezimmer und erst spät am Abend schlafen gehen – kein Problem oder ein Problem?

Monstera / Pexels

«Jein. Je länger der Zeitraum zwischen Alkoholkonsum und Schlafenszeit ist, desto weniger kann er den Schlaf zwar negativ beeinflussen, da der Körper Zeit hatte, den Alkohol zu verarbeiten und auszuscheiden», sagt Dr. Anna Balabanova Shannahan, Assistenzprofessorin für Familienmedizin. «Aber wenn tagsüber so grosse Mengen Alkohol konsumiert werden, dass sie sich abends noch in deinem System befinden, können sie immer noch den Nachtschlaf stören». 

Ein Glas Wein an einem Nachmittag – Ausnahme, nicht Regel – schadet weder deinem Körper, noch deinem Schlaf.

Ein Glas Wein an einem Nachmittag – Ausnahme, nicht Regel – schadet weder deinem Körper, noch deinem Schlaf.

Michelle Lerman / Pexels

Nicht fit bei der Arbeit

Egal, was du trinkst und wie spät es dabei ist: Alkohol wirkt sich immer auf deine Wahrnehmung aus, denn er verlangsamt deine Gehirnaktivität. Nach mehreren Gläsern Wein noch arbeiten oder anderweitig produktiv sein, klappt selten. Vernebelt lassen sich wichtige Aufgaben kaum konzentriert erledigen.

Erfolgreiche Telefonate bei der Arbeit führen? Eher unwahrscheinlich, wenn du vorher etwas getrunken hast.

Erfolgreiche Telefonate bei der Arbeit führen? Eher unwahrscheinlich, wenn du vorher etwas getrunken hast.

Ron Lach / Pexels

Essen zum Day Drinking

Trinken wir tagsüber, geschieht dies oft in Verbindung mit Essen. Der Brunch, der frühe Apéro oder das Grillieren verlangsamen die Aufnahme und verringern die Wirkung von Alkohol. Vielleicht ganz praktisch?

Alkohol, Sonnenschein und Essen – eine gute Kombi?

Alkohol, Sonnenschein und Essen – eine gute Kombi?

Cottonbro / Pexels

Im Gegenteil! Ein Schwips tagsüber wird in Verbindung mit Essen häufig als unangenehmer und länger anhaltend empfunden. Das liegt daran, dass die Leber nach einer Mahlzeit vor allem damit beschäftigt ist, die Kohlenhydrate aus dem Essen abzubauen. Den Alkohol kann sie zeitgleich nicht auch noch so schnell verarbeiten. Somit bleibt dieser länger im Blut und wirkt entsprechend länger nach.

Trinken wir tagsüber, geschieht das meist im Zusammenhang mit Essen. Die Leber ist dann bereits mit der Verdauung beschäftigt. 

Trinken wir tagsüber, geschieht das meist im Zusammenhang mit Essen. Die Leber ist dann bereits mit der Verdauung beschäftigt. 

Cottonbro / Pexels

Stimmungshoch und Stimmungstief

Da Alkohol ein Beruhigungsmittel ist, kann er deine Stimmung beeinflussen – später am Tag kann es mit dieser bergab gehen. «Alkohol hat letztendlich eine dämpfende Wirkung und baut Glückshormone wie Dopamin und Serotonin ab», so Shannahan.

Das Stimmungstief nach dem Day Drinking ist häufig vorprogrammiert.

Das Stimmungstief nach dem Day Drinking ist häufig vorprogrammiert.

Ketut Subiyanto / Pexels

Vielleicht ist dir das nach einem Festival oder einer Hochzeit schon mal aufgefallen: Tagsüber fühlst du dich beim Trinken mit deinen Freundinnen und Freunden euphorisch, aber später, wenn du alleine zu Hause bist und der Rausch nachlässt, bist du plötzlich niedergeschlagen.

Lies auch: Achtsames Trinken – «Wir haben beim Alkohol das Mass verloren»

Isabella Steiner und Katja Kauf haben einen Ratgeber für den bewussteren Umgang mit Trinken, sogenanntem Mindful Drinking, geschrieben.

Du bist, was du trinkst

Was du trinkst, spielt ebenfalls eine Rolle. Bei zuckerhaltigen Drinks, die gern tagsüber getrunken werden, verlangsamt der Zucker die Aufnahme von Alkohol in den Blutkreislauf, sodass viele Menschen am Ende mehr trinken, um die Wirkung des Alkohols zu spüren.

Es spielt auch eine Rolle, wie zuckerhaltig dein alkoholisches Getränk ist. 

Es spielt auch eine Rolle, wie zuckerhaltig dein alkoholisches Getränk ist. 

Burst / Pexels

Das kann bedeuten, dass du tagsüber mehr als gewöhnlich und in einem schnelleren Tempo trinkst. Der Konsum von drei Drinks oder mehr pro Tag für Frauen und vier Drinks oder mehr pro Tag für Männer gilt als Rauschtrinken.

Achtung vor Dehydrierung 

Alkohol hat eine dehydrierende Wirkung auf den Körper. Vor allem tagsüber kann diese Dehydrierung durch Sonneneinstrahlung sogar noch verstärkt werden und besonders im Sommer kann die Sonne auf der Wiese, am See oder auf der Dachterrasse in Verbindung mit Alkohol für dich gefährlich werden.

Voll im Rausch! Wer am Tag trinkt, unterschätzt oft das Zusammenspiel von Alkohol und hohen Temperaturen und ihre Auswirkungen auf den Körper.

Voll im Rausch! Wer am Tag trinkt, unterschätzt oft das Zusammenspiel von Alkohol und hohen Temperaturen und ihre Auswirkungen auf den Körper.

Kampus Production

Genuss mit Mass

Schädlicher als das abendliche Zechen ist Day Drinking nicht – es schadet einfach anders. Wie beim Trinken im Allgemeinen kommt es auf das richtige Mass und das sonstige Trinkverhalten an.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Blaues Kreuz Schweiz, Beratungsstellen

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

My Drink Control, Selbsttest

Nebenbei viel Wasser zu trinken und sich im Schatten aufzuhalten kann zwar helfen, negative Begleiterscheinungen zu drosseln, doch weder Wasser noch Koffein helfen dabei, den Alkohol schneller abzubauen. Daher solltest du dich am restlichen Tag ausruhen. Wenn du ausnahmsweise tagsüber anstossen willst, kannst du alkoholfreie Drinks oder solche mit geringem Alkoholgehalt wählen.

Was ist deine Meinung zu Day Drinking? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Hol dir den Lifestyle-Push!

Deine Meinung

38 Kommentare