Getty Images
20.10.2020 13:49

So wirst du bei Auto-Occasionen nicht abgezockt

Du bist auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen? Damit das vermeintliche Schnäppchen nicht zur bösen Überraschung wird, erklärt Giancarlo Sanapo, Geschäftsführer der Autowelt24 in Dietlikon, worauf es ankommt.

von
Isabelle Riederer / A&W Verlag
20.10.2020

Der Occasionshandel in der Schweiz boomt. Pro Jahr wechseln in der Schweiz im Durchschnitt rund 850'000 Fahrzeuge ihren Besitzer. Damit das Traumauto aber nicht zum Albtraum wird, hat Giancarlo Sanapo, Geschäftsführer der Autowelt24 in Dietlikon, ein paar Tipps auf Lager.

Was macht einen guten Occasionshändler aus?

«Beim Besuch eines Occasionshändler sollte man unbedingt darauf achten, ob der Händler einen sauberen und ordentlichen Eindruck macht. Sowohl die Ausstellungsfläche als auch die Autos sollten sauber sein, ordentlich geparkt, betankt und korrekt angeschrieben. Im Idealfall sind die Fahrzeuge nach Segmenten sortiert. Ein guter Occasionshändler bietet seinen Kunden ein Rund-um-sorglos-Paket an und ist vollständig transparent.»

Worauf sollte man beim Occasionskauf besonders achten?

«Werfen sie einen Blick ins Service-Büchlein. Ist dieses lückenlos, kann man sich sicher sein, dass das Fahrzeug regelmässig gewartet wurde und verkehrstauglich ist.»

Wie erkennt der Laie, ob der Traumwagen hält, was er verspricht?

«Nehmen sie das Fahrzeug genau in Augenschein – von aussen und von innen. Kontrollieren sie Kanten, Spaltmasse und den Lack. Alle vier Reifen sollten in einem guten Zustand und von der gleichen Marke sein. Im Interieur unbedingt die Sitze und Nähte anschauen, sowie die Türgriffe, das Lenkrad und andere Bedienhebel und Tasten. Achten sie darauf, ob etwas ausgefranst, abgegriffen oder abgeblättert ist. Lassen sie unbedingt für ein paar Minuten den Motor laufen und überprüfen sie, ob die Klimaanlage funktioniert und nicht müffelt. Lassen sich die Fenster reibungslos öffnen und schliessen? Checken sie auch, dass das Infotainment-System inklusive Navigation funktioniert. Vor allem aber darf keine Service-Lampe aufleuchten.»

Ist es wichtig, dass man sich den Motor und den Unterboden eines Fahrzeugs anschaut?

«Ein Blick in den Motorraum ist wichtig, um zu prüfen, ob er sauber ist. Bei modernen Fahrzeugen sieht man heutzutage aber kaum noch was, da sowohl Motor als auch Unterboden oftmals abgedeckt und verkleidet sind. In diesem Fall ist es umso wichtiger, dass das Service-Büchlein lückenlos ist.»

Sollte man mit dem Traumauto eine Probefahrt machen?

«Unbedingt. Der Kunde soll sich soviel Zeit nehmen, wie er braucht und dazu gehört auch eine Probefahrt. Macht der Händler Druck oder ist genervt, Finger weg! Durch die aktuelle Covid-19-Pandemie sollte man darauf achten, dass das Fahrzeug vor der Probefahrt gründlich gereinigt und desinfiziert wurde. Die Desinfektion ist für den Händler natürlich ein Mehraufwand, weshalb einige Händler aktuell für eine Probefahrt einen Entschädigung verrechnen, diese wird aber bei einem Kauf angerechnet.»

Wie wichtig sind Garantieverlängerungen?

«Einem guten Händler ist es wichtig, dass der Kunde sich sicher fühlt und macht ihn deshalb auf die aktuelle Garantieabdeckung des Fahrzeugs aufmerksam bzw. zeigt ihm auch gleich Optionen für eine Garantieverlängerung auf. Werksgarantien decken heute einen Zeitraum von bis zu sieben Jahren ab, sowie Gratisservices bis 150'000 km – je nach Automarke. Je nach Fahrzeug lohnt sich eine Garantieverlängerung oder der Abschluss einer gleichwertigen Werksgarantie, da der Kunde so die Sicherheit hat, dass grössere technische Probleme abgedeckt wären.»

Stimmt es, dass man von Gebrauchtwagen mit mehr als 120'000 km die Finger lassen sollte?

«Nein, das kann man so nicht sagen. Ein Fahrzeug, das gut gewartet und gepflegt wurde, kann auch mit 120'000 km noch gut sein. Fakt ist, dass die Automobilhersteller heute keine Autos mehr für die Ewigkeit bauen.»

Sind Occasionen von privaten Verkäufern besser?

«Es gibt private Verkäufer, die gute Fahrzeuge haben. Ein Kauf bei einem Händler hat aber den Vorteil, dass man sich darauf verlassen kann, dass das Fahrzeug verkehrstüchtig ist und kontrolliert wurde. Zudem bietet ein Händler zusätzliche Dienstleistungen wie Garantieverlängerungen oder Reifenpakete an.»

Sollte der Kunde mit dem Händler um den Preis feilschen?

«Der Autohandel unterliegt einem starken Preisdruck und natürlich möchte auch der Händler etwas verdienen. Ein guter Händler positioniert seine Fahrzeuge so auf dem Markt, dass sie preiswert sind und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Sowohl Wucherpreise als auch Dumpingpreise sollten Kunden stutzig machen. Wichtig ist, dass der Kunden volle Transparenz vom Händler über die Preiskalkulation erhält, vor allem sollte er auf versteckte Kosten achten, die zum Verkaufspreis dazugeschlagen werden.»

Worauf sollte man bei einem gebrauchten Stromer achten?

«Elektroautos haben den Vorteil, dass sie weniger Verschleissteile haben, die beeinträchtig sein könnten. Beim E-Autos sollte man vor allem darauf achten, dass die Herstellergarantie auf die Batterie noch gültig ist und wie lange sie noch läuft. Die Batterie ist bei einem E-Auto der kostenintensivste Punkt. Läuft die Herstellergarantie aus, sollte man unbedingt eine Garantieverlängerung für die Batterie von einem Drittanbieter abschliessen. Ansonsten gelten bei der Begutachtung des Fahrzeugs die gleichen Punkte wie bei einem Auto mit Verbrennermotor.»

Giancarlo Sanapo ist Geschäftsführer von Autowelt24 und verkauft seit über 20 Jahren Gebrauchtfahrzeuge.

Giancarlo Sanapo ist Geschäftsführer von Autowelt24 und verkauft seit über 20 Jahren Gebrauchtfahrzeuge.

zvg

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
37 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

E-Guru

21.10.2020, 13:32

ℹ️ ℹ️ ℹ️ Braucht man für den Betrieb eines Auto 🚗 eigentlich wöchentlich bzw. ewig immer wieder erneut eher Lithium oder Benzin? ⛽️ Was ist EINMALIG und was ist wiederkehrend? Was benötigt somit Mittel- und Langfristig weniger Ressourcen? ♻️ Na dämmert es? ;-) ✅ 🔝 ++++

RalphReichts

21.10.2020, 10:58

Das Auto der Zukunft ist nicht nur um von A nach B zu fahren, sondern auch Rückzugsort. Deshalb gehört auch ein anständig grosses Tablet und eine Premium-Soundanlage rein für Netflix / Youtube oder zum Surfen. Halt so, wie beim Model 3 oder Moder Y von Tesla. Andere Hersteller sind bereits am Kopieren.

Ein weiterer Tipp

21.10.2020, 10:09

Wichtig sind auch die Spaltmasse und unbedingt darauf schauen das die Schrauben, zumindest im Motorraum alle gleich aussehen und vorhanden sind, sonst kann man davon ausgehen das man versucht einen Unfallwagen zu verkaufen. Gilt nicht für das auf Platz 4 liegende, meistverkaufte Auto in der CH. Dort gehört das zur Auslieferung.