Bern: So wollen die Bürgerlichen Stapi Tschäppät stürzen
Aktualisiert

BernSo wollen die Bürgerlichen Stapi Tschäppät stürzen

«Das neue Team für Bern»: Unter diesem Motto rollt in Bern die Wahlkampagne der bürgerlichen Mitte an. Die drei Kandidaten ziehen mit prall gefüllter Kasse in den Kampf.

von
Patrick Marbach

Mit 250  000 Franken versucht das bürgerliche Bündnis Barbara Hayoz (FDP), Reto Nause (CVP) und Beat Schori (SVP) in den Gemeinderat zu hieven. Dazu kommt ein gros­ser Batzen, den die Kandidaten in persönliche Kampagnen investieren. «Etwa die Hälfte des Budgets stammt von Wirtschaftsverbänden», so Wahlkampfleiter Adrian Haas. Am meisten koste die Plakatkampagne, die dieser Tage anläuft. Zudem lässt das Komitee Papiertaschentücher als Give­aways bedrucken, um auf der Strasse mit Passanten ins Gespräch zu kommen.

Auch Barbara Hayoz will sich für den Stimmenfang unters Volk mischen: «Obwohl ich von meiner Art her keine Stadtmutter bin, sondern eher eine Strategin, fällt es mir leicht, auf Leute zuzugehen.» Ihren Versuch, Alex Tschäppät vom Stapi-Thron zu stossen, unterstützt das Bündnis mit 60  000 Franken.

«Offenbar haben sie es nötig, so viel Geld hineinzustecken», kommentiert der wilde Gegenkandidat Jimmy Hofer den bürgerlichen Werbefeldzug. Er bestreite seinen Wahlkampf lediglich mit 20  000 Franken und guten Argumenten.

Deine Meinung