Nach Extrem-Gewitter: So zerstörerisch wütet der Hagel-Sturm
Aktualisiert

Nach Extrem-GewitterSo zerstörerisch wütet der Hagel-Sturm

Plattgedrückte Autos, umgestürzte Bäume, niedergebrannte Häuser: Der Gewittersturm hat grosse Schäden angerichtet und mehrere Menschen verletzt. In Niederglatt wurde eine Bäuerin vom Blitz getroffen.

von
am/aeg

Hämmernder Hagel, hupende Autoalarmanlagen, orkanartiger Wind: Ein schweres Gewitter ist am Sonntagmorgen über die Schweiz gezogen. Besonders heftig wütete der Sturm in Zürich: «Innert Minuten hat der Hagel ganze Bäume geknickt und entlaubt, die Strasse verwandelten sich in einen grün-weissen Teppich», sagt Leser-Reporter Hans Humbel. Zahlreiche Strasse wurden durch die grossen Regenmassen innert Minuten überflutet. «Die Sonnenstore flog vom Dach weg, als wäre sie nur angeklebt gewesen. Das Gewitter kam aus dem nichts und am Himmel sah man nur aufblitzende Lichtkugeln», beschreibt eine Leserin den Hagelsturm.

Es blieb nicht bei Sachschäden: Bereits am Samstagabend wurde eine Bäuerin in Niederglatt von einem Blitz getroffen. Sie erlitt unbestimmte Verletzungen. Die Frau wollte am Samstagabend kurz vor 20 Uhr die Kühe von der Weide in den Stall bringen, als sie von einem Blitzschlag getroffen wurde.

In Steckborn TG stürzte ein umstürzender Baum auf ein vollbesetztes Auto. Der Lenker und seine Familie kamen mit leichten Verletzungen davon.

In Steckborn TG stürzte ein umstürzender Baum auf ein vollbesetztes Auto. Der Lenker und seine Familie kamen mit leichten Verletzungen davon.

Einsatz mit der Hagelrakete

Um 14 Uhr lagen noch immer grosse Mengen von Hagelkörnern im Stadtteil Oerlikon. Auch die Schäden werden sichtbar: «Eine Tanne ist beim Sturm gekippt und hat ein Auto plattgedrückt», sagt eine Anwohnerin. Überall sind Bäume umgekippt.

Die Gewitterfront ist von der Region Bern über Zürich und den Thurgau gezogen. «Lokal verzeichneten wir extrem starke Gewitter», so Damian Zurmühle von Meteonews.

Er warnt gleichzeitig von neuen Gewittern. «Es regnet weiter intensiv, grossen Hagel wie in der Nacht wird es aber wohl nicht mehr geben».

Renoviertes Haus geht in Flammen auf

Die Gewitter richteten teilweise massive Schäden an: In St. Aubin FR schlug ein Blitz in ein neu renoviertes Haus ein, wo bald eine Familie hätte einziehen sollen. Doch das Gebäude brannte nieder. In Affoltern am Albis brach in einem Haus nach einem Blitzeinschlag ebenfalls Feuer aus. Die Feuerwehr konnte den Brand aber rasch löschen, berichtet Leser-Reporter Murat.

Im Kanton Schaffhausen wurden in der Nacht auf Sonntag mehrere Bäume entwurzelt. In einigen Orten fiel zudem während längerer Zeit der Strom aus, wie die Kantonspolizei Schaffhausen mitteilte.

(am/aeg/sda)

Deine Meinung