Serie vor dem Aus: Soap-Fans kämpfen um «Hand aufs Herz»
Aktualisiert

Serie vor dem AusSoap-Fans kämpfen um «Hand aufs Herz»

Die Quoten waren zu schwach: Sat.1 setzt seine Musical-Daily-Soap «Hand aufs Herz» ab. Doch der Sender hat die Rechnung ohne die Fans gemacht.

von
Niklaus Riegg

Mit «Hand aufs Herz» wollte Sat.1 den unglaublichen US-Erfolg von «Glee» nach Deutschland importieren. Doch die Daily-Soap mit Musical-Einschlag kam beim Publikum nie wirklich an. Mit Quoten um die sieben Prozent lag die Soap unter dem Senderschnitt. Da half es auch nicht, dass Sat.1 im Frühjahr «Hand aufs Herz» umbaute, aus der Daily-Soap eine Telenovela machte, auf die grosse Liebesgeschichte zwischen Bea, Ben und Michael fokussierte und gleich drei neue Figuren einführte. Nach einem kurzen Quotenhoch ist die Luft nun bereits wieder draussen.

Jetzt zieht Sat.1 die Reissleine: Erst sollte «Hand aufs Herz» am 5. September auslaufen, doch jetzt ist für die meisten Fans schon am 8. August Schluss: Die Soap wird an den Schwester-Spartensender Sixx weitergereicht – und verschwindet damit zumindest in der Schweiz von den meisten Bildschirmen.

Fans machen mobil

Doch die Fans wollen sich nicht geschlagen geben. Alleine auf Facebook hat die Soap an die 100 000 Fans. Und diese organisieren Flashmobs, haben eine Online-Petition gestartet und Sat.1 mit Zuschriften bedrängt. Ohne Reaktion. Eine der enttäuschten «Hand aufs Herz»-Fans ist Annina Gasser aus dem zürcherischen Buchs: «Die Serie ist einfach so nah an der Realität und ist einfach anders als all die anderen Sendungen», so die enttäuschte 16-Jährige zu 20 Minuten Online. Annina betätigt sich selbst auch in diversen Protestaktionen: «Von Sat.1 habe ich nicht einmal eine Antwort bekommen. Ich bin richtig wütend». Auch die Darsteller mischen sich ein: «Liebe Freunde, ich bin schockiert! Auch wir haben eben erst erfahren, dass ‹Hand aufs Herz› ab Montag nicht mehr auf Sat.1 ausgestrahlt wird. Ich stehe nach wie vor zu dieser Serie und finde, dass wir alle zusammen etwas Grossartiges geschaffen haben. Es tut mir leid», schreibt Hauptdarsteller Christopher Kohn auf Facebook

Ein «Hand aufs Herz»-Flashmob

(Quelle: YouTube)

Sat.1 hält an der Absetzung fest

Bei Sat.1 hat mein kein Erbarmen: «Wir nehmen die ‹Hand aufs Herz›-Fans natürlich sehr ernst. Das sieht man schon allein daran, dass wir wirklich einen langen Atem bewiesen haben und dem Format fast ein ganzes Jahr Zeit gegeben haben, um sein Publikum zu finden», so Brigitte Bischoff von Sat.1 zu 20 Minuten Online. Doch: «Wir haben die Ergebnisse der Marktforschung eingearbeitet und intensiv mit allen Beteiligten am Erfolg von Hand aufs Herz" gearbeitet - leider ohne die nötige Resonanz der Zuschauer. So haben wir uns entschlossen, die Serie nach der ersten Staffel im September zu Ende zu bringen - und hier ebenfalls wieder an die Fans gedacht, da wir nicht sofort abgebrochen haben, sondern den Fans ein richtiges Finale bieten.»

«Wir sind auf Quoten angewiesen»

Auch die Fanaktionen sind bis zur Sendezentrale durchgedrungen: «Die Aktionen sind wirklich toll, wir nehmen sie auch alle wahr, wir tauschen uns mit den Fans nicht nur durch unsere Zuschauerredaktion aus, sondern auch über Social Media wie Facebook oder Twitter», so die PR-Frau.

Genützt hat der Aufruhr unter den Fans aber nicht: «Leider hat das alles keinen Effekt auf die Einschaltquote - und wir sind als privater Fernsehsender und Wirtschaftsunternehmen nun mal auf diese angewiesen und können uns eine erfolglose Vorabendserie auf die Dauer nicht leisten», so Bischoff.

Auch auf Sixx wird «Hand aufs Herz» laut Bischoff wohl nicht fortgesetzt: «Als junger Sender muss sixx natürlich mit seinen Ressourcen haushalten. Die Produktion einer eigenen täglichen Serie kann sich der Sender im Moment noch nicht leisten.»

Doch die Fans wollen nicht aufgeben: Um zu zeigen, wie ernst sie es meinen, sammeln sie jetzt sogar Geld für die Daily-Soap.

Nichts verpassen!

Das Ressort People ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und erhalten Sie die wichtigsten News aus der Welt der Stars und Sternchen direkt in Ihrem bevorzugten Newsfeed.

Detaillierte Anleitungen zum Thema finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Deine Meinung