Entlassung von Sforza: «Soeben ging ein Jubelschrei durch ganz Basel»
Publiziert

Entlassung von Sforza«Soeben ging ein Jubelschrei durch ganz Basel»

Im September übernahm Ciriaco Sforza das Amt als Trainer des FC Basel. Nach einer bislang durchzogenen Saison wurde Sforza am Dienstag entlassen. So reagiert das Netz auf die Entlassung des 51-Jährigen.

von
Sven Forster
1 / 3
Sforza steht im Regen – der 51-Jährige ist nicht mehr Trainer des FC Basel. 

Sforza steht im Regen – der 51-Jährige ist nicht mehr Trainer des FC Basel.

REUTERS
Er übernahm das Team erst im September 2020.

Er übernahm das Team erst im September 2020.

freshfocus
Die Fans freuen sich mehrheitlich über das Sforza-Out. 

Die Fans freuen sich mehrheitlich über das Sforza-Out.

freshfocus

Darum gehts

  • Der FC Basel hat Trainer Ciriaco Sforza entlassen.

  • Die Fans und die Community diskutieren über die Beurlaubung des 51-Jährigen.

  • Viele Fans freuen sich über die Entlassung.

Nach der 1:2-Pleite im Heimspiel gegen Vaduz ist Schluss. Der FC Basel verkündete am Dienstagnachmittag die Entlassung von Trainer Ciriaco Sforza. Dieser übernahm das Team erst im September. Auch in den sozialen Medien und der 20-Minuten-Community wird fleissig über die Entlassung von Sforza diskutiert.

Die Mehrheit der Fans freut sich über die Entlassung des 51-Jährigen. Ein Nutzer schreibt: «Ein erster Schritt in die richtige Richtung.» Von einem anderen heisst es: «Soeben ging ein Jubelschrei durch ganz Basel.» Oft fällt auf Twitter der Begriff eines Missverständnisses. Teilweise bedanken sich die Fans auch bei Sforza für seine Arbeit. «Danke für deinen Einsatz, aber es hat nicht sollen sein», so ein User. In der Kommentarspalte von 20 Minuten heisst es: «Das war leider nötig.»

Viele Fans sehen jetzt allerdings auch die Mannschaft in der Pflicht. «Ich denke es ist auch eine Erlösung für Sforza, nun muss die Mannschaft allerdings liefern.» Weiter: «Jetzt müssen wir die letzten neun Spiele einigermassen absolvieren.»

Nun übernimmt mit Patrick Rahmen der bisherige Co-Trainer das Fanionteam des FCB – vorerst bis Ende Saison. Dies ist besonders aufgrund der Vorgeschichte eher kurios. Der frühere Sportchef Marco Streller wollte Rahmen bereits im Jahr 2019 als Trainer installieren. Nachdem die Verpflichtung des früheren Aarau-Trainers allerdings wegen interner Uneinigkeit scheiterte, gab Streller seinen Rücktritt. Dies haben die Fans nicht vergessen. Auf Twitter schreibt ein User: «Der Masterplan von Streller ist nun aufgegangen. Rahmen ist der neue FCB-Trainer.»

Schlusslicht im Jahr 2021

Man ist sich auf Social Media uneinig, ob Rahmen nun der richtige Mann für das Amt sei. Diverse Namen werden von den Fans ausgerufen. Egal ob Christian Gross, Murat Yakin oder Uli Forte. Allerdings räumen die Fans auch Rahmen die Chance ein, die langfristige Lösung zu sein. Dieser habe nun neun Spiele Zeit zu zeigen, dass er der richtige Mann für das Team ist, so die allgemeine Meinung.

Sforza stand in den vergangenen Wochen immer wieder im Mittelpunkt. Der FC Basel steht in der Liga derzeit auf dem fünften Platz und droht zum ersten Mal seit über 20 Jahren nicht in Europa zu spielen. In der Super League-Tabelle für das Jahr 2021 liegt man gar am Tabellenende. Nur noch sieben Punkte trennen die Basler von einem Relegationsplatz. Allerdings: Auf Platz 2 sind es nur zwei Punkte. In der letzten Woche wurde Sforza ausserdem beschuldigt, einen Journalisten bedroht zu haben und wurde für die Suspendierung von Captain Valentin Stocker, der gegen Vaduz in der Startaufstellung stand, auch kritisiert.

Deine Meinung

225 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Züri Schnurri

07.04.2021, 23:42

Basel kommt einfach nicht zur ruhe und klasse von Heuslers zeit,warum? 1. Ein guter Trainer, 2.Gute Spieler 3.Viel Geld Auch Hr Flick ca 10. Mio Euro im Jahr,wie soll ein Spieler Respect vom Trainer haben wen der ein trinkgeld vom Spieler verdient, Oder sagt der Stapelfahrer dem Lagerleiter wo die Ravioli sind😘

Ledergerät32teilig

07.04.2021, 17:21

Als Zürcher freue ich mich mit. Das ist gut für Basel und den CH Fussball.

Thrall

07.04.2021, 16:27

Richtige Entscheidung, aber noch nicht genügend und insofern sehe ich auch die Mannschaft noch nicht in der Pflicht. Mit Burgener und Heri sind die Wurzel allen Übels noch da und müssten dringendst weg! Aus meiner Sicht sollte Degen übernehmen und Streller wieder als Sportchef einsetzen, Rahmen als Trainer finde ich ganz gut.