Roger Federer: «Söderling kann die Besten schlagen»
Aktualisiert

Roger Federer«Söderling kann die Besten schlagen»

Roger Federer strotzt nach der ersten Woche von Wimbledon nur so vor Selbstvertrauen. Trotzdem will der Turnierfavorit auch seinen nächsten Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Denn Federer weiss, dass Robin Söderling nach dem verlorenen Final von Paris und 10 Niederlagen in 10 Spielen endlich gegen ihn gewinnen will.

«Niemand schlägt mich elfmal in Serie», hatte Robin Söderling nach seiner zehnten Niederlage im zehnten Aufeinandertreffen mit Roger Federer verkündet. Doch so zuversichtlich wie noch unmittelbar nach Niederlage im French-Open-Final zeigt sich der Schwede vor dem bevorstehenden Achtelfinal-Duell in Wimbledon nicht mehr.

«Federer bestimmt das Spiel»

Auf die Frage, was er im elften Spiel anders machen wolle als zuvor, antwortete Söderling, dass er wohl alles anders machen müsse. «Wissen Sie, ich habe jetzt schon zehnmal gegen ihn gespielt und ich hatte nach dem Match noch nie das Gefühl, dass ich gut gespielt habe», versucht Söderling, der in der ersten Wimbledon-Woche mit Magenbeschwerden zu kämpfen hatte, zu erklären. «Aber das ist nicht wegen mir, sondern wegen ihm. Denn er bestimmt das Spiel.»

Wie viele Experten glaubt auch Söderling selbst, dass er auf Rasen die besseren Chancen hat, Federer endlich einmal zu bezwingen. «Unser engstes Match war auf Rasen. Vielleicht komme ich hier mit meinem Aufschlag eher zu einfachen und kurzen Punkten. Aber ich bin mir nicht sicher.» Gerade selbstbewusst klingt das nicht.

Söderling kann die Besten schlagen

Trotzdem will Federer seinen nächsten Kontrahenten auf keinen Fall unterschätzen. «Söderling ist definitiv einer jener Spieler, gegen die du gut spielen kannst und es ist trotzdem nicht genug», glaubt die Weltnummer 2. «Ich erwarte, dass Söderling sich genau wie Kohlschreiber voll reinhängt.» Der Schwede sei mit seinem starken Spiel immer gefährlich und habe ja auch bewiesen, dass er die besten Spieler schlagen kann. «Das macht ihn jetzt noch gefährlicher.»

Federer, der trotz dem Satzverlust gegen Kohlschreiber äusserst zufrieden mit der ersten Woche ist, wird mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen Söderling gehen. «Für mich spricht sicher, dass ich ihn schon so viele Male geschlagen habe. Wenn ich mein Spiel gut durchziehen kann, sollte alles gutgehen.»

(pre)

Deine Meinung