Aktualisiert 14.08.2005 22:28

Softrocker lassen sich nicht verulken

Die britische Presse hat sie lange als Geheimtipp gehandelt: The Magic Numbers. Seit heute können auch Schweizer Fans die englischen Softrocker geniessen.

The Magic Numbers sind momentan auf der Insel in aller Munde. Das Quartett stieg vergangene Woche im Mutterland der Popmusik mit seinem gleichnamigen Debütalbum direkt auf Platz sieben der Charts ein und wurde zudem für den Mercury Award nominiert – nicht schlecht für eine Newcomer-Band. Selbst eine Woche später grüssen die Schmuserocker noch vom zwölften Platz der UK-Hitparade.

Schon wenige Tage nach dem Erscheinen des Albums sorgte die Kapelle um Frontsänger Romeo Stoddart für einen waschechten Skandal: Auf Grund der Chartplatzierung hätte die Combo in der renommierten TV-Show «Top of the Pops» auftreten dürfen. Sie sagten den Gig jedoch während der Sendung wieder ab! Angeblich, weil sich der «TOTP»-Gastmoderator Richard Bacon abschätzig über die langhaarigen Bandmitglieder geäussert habe. «Das macht man einfach nicht», sagte Stoddart später gegenüber dem renommierten Fachblatt «NME».

Wie auch immer: Seit heute steht die Debütscheibe von The Magic Numbers auch bei uns in den Plattenläden – ebenso die Vorabsingle «Love me like you». Im September wären die Briten im Zürcher Abart aufgetreten. Sie haben den Gig aber wegen «anderweitigen Verpflichtungen» auf Februar 2006 verschoben. Bereits gekaufte Tickets bleiben gültig.

Ralph Hennecke

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.