Digitaler Beifall: Sogar der FC Basel verneigt sich
Aktualisiert

Digitaler BeifallSogar der FC Basel verneigt sich

Tausende gratulieren YB auf Twitter zum Meistertitel. Besonders stolz sind auch die Berner Behörden.

von
ddu
Die Berner Young Boys sind Schweizer Meister: Zum Titelgewinn gratuliert auch der FC Basel.

Die Berner Young Boys sind Schweizer Meister: Zum Titelgewinn gratuliert auch der FC Basel.

Keystone/Peter Klaunzer

Auf Social-Media-Kanälen ist der BSC Young Boys hoch im Kurs, seit der Club am Samstagabend den Meistertitel gewonnen hat. Hier eine Auswahl von Reaktionen aller Art auf Twitter.

Der FC Basel gratuliert stilvoll:

Die Stadt Bern tut das zwar etwas nüchtern, weist in einer vorhergehenden Nachricht allerdings schon darauf hin, dass es eine Freinacht geben werde:

Die Swiss Football League bleibt neutral und blickt auch auf das letzte Mal zurück:

Der Kursaal Bern hat sich kreativ auf den Moment der Momente vorbereitet:

SRF 3 gesellt sich mit einer Karikatur zu den Gratulanten:

Dieser YB-Fan bringt die Gefühlslage auf den Punkt:

Auch die Universität Bern ist stolz und erinnert an die YB-Gründung:

Der Kanton Bern setzt indirekt schon etwas Druck auf:

Der künftige Liga-Konkurrent meldet sich ebenfalls:

Eine etwas ungewöhnliche Reaktion aus Basel:

Ralf Meile hätte von Mark Streit etwas mehr Ekstase erwartet:

Adi Hütter wird nicht nur in Bern, sondern auch seiner Heimat gefeiert:

Schon vor dem Spiel wurden zahlreiche Meldungen zu BSCYB abgesetzt.

SRF-Sportmoderator Jeff Baltermia weckte Emotionen:

CVP-Nationalrat Stefan Müller mag Leute nicht, die erst ganz spät auf den (Meister-)Zug aufspringen:

Herr Shaerer dürfte inzwischen alles wissen:

Deine Meinung