Gericht: Sohn tötet Mutter mit dem Brotmesser
Aktualisiert

GerichtSohn tötet Mutter mit dem Brotmesser

Weil er seine Mutter mit einem Brotmesser erstochen hat, steht seit Dienstag im deutschen Stendal ein psychisch kranker 28-jähriger Mann vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft geht von Schuldunfähigkeit wegen einer schizophrenen Psychose aus.

Das Sicherungsverfahren, zu dem an drei Verhandlungstagen neun Zeugen und zwei Sachverständige geladen sind, findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Zu der Familientragödie in Heeren (im Bundesland Sachsen-Anhalt) war es am Nachmittag des 15. Juli vergangenen Jahres gekommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft erstach der Sohn bei einem Streit seine Mutter und sprang anschliessend aus einem Fenster der elterlichen Wohnung im ersten Stock. Danach ging er wieder ins Haus und soll auch seinen Vater mit einem Messer attackiert haben. Beide Männer kamen ins Krankenhaus, der Sohn wurde ins künstliche Koma versetzt. Der 28-Jährige sass zunächst in Untersuchungshaft und ist seit Ende September vorläufig in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Das Gericht hat nun zu entscheiden, ob er dauerhaft dort bleiben soll. (dapd)

Deine Meinung