Deutscher Astronaut: Sojus-Rakete an ISS erfolgreich angedockt
Aktualisiert

Deutscher AstronautSojus-Rakete an ISS erfolgreich angedockt

Eine Sojus-Rakete mit einem Deutschen, einem Russen und einem Amerikaner an Bord ist zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Sie hat erfolgreich an der ISS angedockt.

Eine Sojus-Rakete mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst an Bord hat ohne Zwischenfälle die Internationale Raumstation erreicht.

Am Donnerstagmorgen um 5.44 Uhr dockte die Kapsel sechs Stunden nach ihrem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan am Aussenposten im All an. Das Kontrollzentrum in Moskau gratulierte Gerst und seinen zwei Kollegen Reid Wiseman und Max Surajew zur erfolgreichen Andock-Operation.

Sojus-Kapsel: Einparken in 400 km Höhe

71 Millionen Dollar für Sitzplatz

Die aus Deutschland, den USA und Russland stammenden Astronauten sollen sechs Monate in der ISS arbeiten. Dort halten sich seit März bereits zwei Russen und ein Amerikaner auf. Noch bis vor einem Jahr konnte die Reise zur ISS an Bord russischer Raketen bis zu zwei Tage dauern. Es ist erst das fünfte Mal, dass eine Crew den sechsstündigen «Turbogang» einlegt.

Trotz jüngster Spannungen wegen der Ukraine-Krise haben Russland und die USA ihre Weltraumkooperation fortgesetzt. So ist die Nasa für den Transport von Astronauten zur ISS auf die russische Sojus-Kapsel angewiesen und zahlt Moskau fast 71 Millionen Dollar pro Sitzplatz. (sda)

Deine Meinung