Aktualisiert 29.10.2007 18:20

Solal presents - «The Moonshine Sessions»

Solal: Ein Franzose im Wilden Westen

«The Moonshine Sessions» ist das neue Projekt von Philippe Cohen-Solal, dem Mitbegründer von Gotan Project.

Doch wer jetzt elektrifizierten Tango für die Kuschel-Lounges dieser Welt erwartet, der wird enttäuscht: Solal wildert diesmal nicht in der argentinischen Pampa, sondern in den unendlichen Weiten des Wilden Westens.

Zusammen mit Bucky Baxter, dem Steel-Gitarristen und Dobro-Spieler von Bob Dylan, Steve Earle und Ryan Adams machte es sich Solal zwei Wochen lang in Baxters Studio im Country-Mekka Nashville gemütlich, lud die Szene zu Bier und Barbecue ein und man jammte zusammen.

So entstanden die entspannten, bezaubernd-melancholischen und warmen «Moonshine Sessions»: Mit Americana- und Country-Helden wie Jim Lauderdale, Shawn Camp oder Rosie Flores spannt Solal einen goldenen Bogen zwischen Hank Williams («The Roads to Nowhere») und Calexico («The Academy of Trust»). Die dabei entstandenen Songs sind musikalisch weit entfernt von Gotan Project: «Die Gauchos und die Cowboys, das sind zwei komplett verschiedene Dinge. Aber in einer gewissen Weise sind sie auch dasselbe», meint Solal.

Niklaus Riegg

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.