Nach Dylans Tod: «Solche Eltern sind oft streng religiös»
Aktualisiert

Nach Dylans Tod«Solche Eltern sind oft streng religiös»

Dylans Mutter hat sich gegen eine Therapie für ihren kranken Sohn gewehrt. Jedes Jahr gibt es ähnliche Fälle. Oft seien die Schulmedizin-Gegner streng gläubig, sagt ein Chefarzt.

von
tab

Die 40-jährige K.K. (Name der Redaktion bekannt) hat ihren zehn Monate alten Sohn Dylan aus ärztlicher Obhut entführt und dann getötet. Die strikte Veganerin hatte eine schulmedizinische Behandlung für ihren kranken Sohn konsequent verweigert, deswegen entzogen ihr die Behörden das Sorgerecht.

Experten vermuten, dass sich die Mutter wegen ihrer radikal esoterischen Einstellung und eines sektiererischen Hintergrundes gegen die Therapie für Dylan wehrte. Kein Einzelfall: «Verweigerung von Behandlung kommt immer wieder vor», sagt Markus Wopmann, Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche des Kantonsspitals Baden. 2011 kam in Zürich ein fünfjähriges Mädchen ums Leben: Seine Eltern hatten keine Therapie erlaubt. Die Spitäler teilten damals mit, solche Fälle seien schon mehrmals vorgekommen.

Veganer-Mutter hat Dylan im Spital getötet

An Heiligabend 2013 entführte eine 40-Jährige ihr behindertes Baby, seither fahndete die Polizei nach den beiden. Kurz darauf wurde bekannt: Die Mutter tötete den kleinen Dylan und versuchte sich selbst zu richten. (Video: 20minutos.es)

«Manchmal ist die Weltanschauung zu verschieden»

Meistens gehe es in solchen Situationen aber nicht um ernsthafte Probleme, sagt Wopmann. Schweizweit gebe es jährlich nur vereinzelte Fälle, bei denen den Eltern das Sorgerecht entzogen werde, damit ihr Kind gegen ihren Willen behandelt werden könne. «Überzeugen kann man die Eltern eventuell durch sorgfältige, ehrliche und ausführliche Aufklärung. Manchmal sind aber die Weltanschauungen so verschieden, dass man sich gegenseitig nicht versteht.»

Eltern, die sich gegen eine schulmedizinische Behandlung ihrer kranken Kinder wehren, stammen Wopmanns Erfahrung nach aus gebildeten Kreisen. Weiter sagt er: «Esoterik ja, eventuell haben diese Menschen auch strenge religiöse Ansichten.»

Deine Meinung