Umstrittene Regeländerung: Soll die Auswärtstorregel abgeschafft werden?
Aktualisiert

Umstrittene RegeländerungSoll die Auswärtstorregel abgeschafft werden?

Auswärtstore sollen im Europacup künftig nicht mehr stärker gewichtet werden. Hilft das dem Fussball wirklich? Ein Pro und Kontra.

Das Hinspiel endet 0:0, das Rückspiel 1:1. Klar also, dass die Partie in die Verlängerung geht. Oder? Nun, für das Uefa-Exekutivkomitee scheint das mittlerweile auch so zu sein. Denn die bisher geltende Auswärtstorregel soll abgeschafft werden, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Am Mittwoch tagt das Komitee, dann soll die Aufhebung diskutiert werden. Auch wenn dann noch kein definitiver Entscheid erwartet wird, zeige die Tendenz ganz klar in Richtung Abschaffung der 1965 eingeführten Regel.

Dafür haben sich bei einem Treffen vergangenen September auch mehrere Toptrainer wie José Mourinho, Julian Nagelsmann oder Thomas Tuchel ausgesprochen. Hoffenheim-Trainer Nagelsmann beispielsweise begründete: «Für mich besteht kein wesentlicher Unterschied mehr zwischen dem Auftreten bei einem Heim- oder Auswärtsspiel. Ich stelle meine Mannschaft gleich ein.» Und Uefa-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti sagte nach dem Meeting: «Viele Trainer denken, dass das Erzielen von Auswärtstoren nicht mehr so schwierig ist wie in der Vergangenheit.» Demgegenüber argumentierte Schalke-Coach Domenico Tedesco in der «Sport Bild»: «Einfach das Gefühl zu haben, dass ein Auswärtstor am Ende wertvoller sein kann als ein Heimtor, finde ich spannend.»

Für Diskussionen sorgte die wahrscheinliche Regeländerung auch in der Redaktion. Welche Gründe dafür sprechen – und welche dagegen:

Und was ist Ihre Meinung? Diskutieren Sie in der Kommentarfunktion mit stichhaltigen Argumenten mit.

Deine Meinung